Gewitter und Schauer könnten am Wochenende die Region Fulda treffen. (Symbolfoto)
+
Gewitter und Schauer könnten am Wochenende die Region Fulda treffen. (Symbolfoto)

Wetter in Osthessen

Unwetter mit Starkregen und Hagel können Fulda am Wochenende treffen

  • Lea Marie Kläsener
    VonLea Marie Kläsener
    schließen

Feucht-warme Luft und nachmittags Gewitter und Schauer: Das Wetter in Fulda kann am Wochenende ungemütlich werden. Vereinzelt sind auch stärkere Unwetter möglich.

Fulda - Am Wochenende erwartet die Osthessen feucht-warme Luft, prognostiziert Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Gewitter sind am morgigen Samstagnachmittag, 24. Juli, bei 26 bis 28 Grad in der Region Fulda wahrscheinlich. „Es besteht die Gefahr, dass lokal Unwetter auftreten - mit Starkregen und Hagel“, erklärt der Experte. „Das kann mal einen Ortsteil oder eine Gemeinde treffen“ - sei aber keine flächendeckende Gefahr. (Lesen Sie hier: Hochwasserkatastrophe auch in Fulda denkbar? Experten geben Einschätzung)

Wetter: Unwetter können am Wochenende wieder Flutgebiete treffen

„Die Gewitter können in der Nacht zu Sonntag anhalten, ziehen dann aber wieder ab“, kündigt Friedrich an. Die Wetterlage bleibe dann von Sonntag bis Mitte der kommenden Woche stabil mit Temperaturen um die 25 Grad. „Dabei kann es nachmittags immer wieder schauern und gewittern, vereinzelt sind auch Unwetter mit Starkregen möglich.“ Zwischendurch scheine die Sonne.

In der Südwesthälfte Deutschlands herrsche am Samstag die größte Wahrscheinlichkeit für Gewitter: Davon seien Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern betroffen. „Am Sonntag verschiebt sich die Unwetterzone nach Norden und Osten. Im Westen nimmt die Unwetter-Gefahr ab, weil die Luft nicht mehr ganz so feucht warm ist“, sagt der Wetter-Experte. (Lesen Sie hier: „Wie im Krieg“ - Feuerwehrmann Alessandro Kutscher war im Hochwassergebiet im Einsatz)

Video: Wetter morgen - Schon wieder Starkregen

Dabei macht Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst klar: „Es gibt auf keinen Fall so eine Unwetterlage in den Krisenregionen wie vor einer Woche. Wenn - dann kann es sehr lokal passieren und einzelne Gemeinden treffen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema