Der Deutsche Wetterdienst warnt vor überfrierender Nässe in den Kreisen Fulda und Vogelsberg.
+
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor überfrierender Nässe in den Kreisen Fulda und Vogelsberg.

Wintersportler werden enttäuscht

Wetter in Osthessen: Ab Freitag bringt eisige Polarluft den Winter mit Frost, Schnee und glatten Straßen zurück

  • Sabine Kohl
    vonSabine Kohl
    schließen

Das Wetter in Osthessen wartet mit einer Wende auf: Mit lauer Luft, Sonnenschein und leckerem Eis im Freien ist es erst einmal wieder vorbei. Zum Wochenende kehrt der Winter nach Osthessen zurück - mit glatten Straßen und sogar etwas Schnee.

Fulda - „Das Vorfrühlingswetter ist erst einmal beendet. In den nächsten Tagen überquert uns eine Kaltfront mit polarer Luft aus Norden“, sagt Marcel Schmid, Medienmeteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Bereits am Donnerstag kühlen die Temperaturen auf 8 bis 10 Grad ab, insgesamt wird der Tag trüb, immer wieder regnet es. Auch in Fulda, Rhön und Vogelsberg ist es dann mit draußen sitzen und Eis essen bei frühlingshaften Temperaturen zunächst vorbei.

Wetter: Polarluft bringt Winter mit Schnee und Glätte nach Osthessen zurück

Aufpassen sollte, wer am Freitagmorgen früh raus muss. In den frühen Morgenstunden lässt der Niederschlag nach, es klart auf und wird dann knackig kalt. „Am Morgen muss deshalb mit überfrierender Nässe auf den Straßen gerechnet werden“, erläutert Schmid. Ab 400 Metern aufwärts geht der Regen in Schnee über. Deshalb gilt: Autofahrer aufgepasst. Auf vereisten Straßen kommt es leicht zu Unfällen. Das Umrüsten auf Sommerreifen sollte noch um ein paar Wochen verschoben werden. Selbst zu Ostern, warnen Experten, kann das Wetter noch frostige Nächte bescheren. Ein Reifenwechsel ist deshalb noch nicht sinnvoll.

Der Freitag selbst wird dann laut Schmid wechselnd wolkig, es bleibt aber meist trocken. Wintersportler dürfen sich dennoch nicht freuen. Denn: Es schneit einfach zu wenig, um auf der Wasserkuppe oder dem Hoherodskopf zu rodeln oder Ski zu fahren. „Mehr als zwei oder drei Zentimeter kommen da nicht runter“, lautet die enttäuschende Auskunft des Wetter-Experten. (Lesen Sie hier: Schnee-Wetter - In München* könnte es ab Donnerstag weiß werden)

Video: Wetter-Vorhersage für drei Tage - Glättegefahr mit Schnee! Polarluft erreicht uns

Zum Wochenende werden die Nächte dann richtig knackig kalt, bis zu Minus 7 Grad Celsius haben die Osthessen zu erwarten. Wer bereits die ersten frostempfindlichen Pflanzen auf den Balkon gestellt hat, sollte diese also besser wieder reinholen. Sie könnten die Nächte sonst nicht überleben. Dafür wird das Wetter am Samstag und Sonntag überwiegend sonnig. Allerdings kommt die Märzsonne gegen die Polarluft nicht so richtig an, mehr als 5 bis 7 Grad sind nicht zu erwarten. T-Shirt-Wetter sieht anders aus.

Seltenes Wetter-Phänomen: „Blutregen“ dank Saharastaub in der Luft

Zu einem besonderen Wetter-Phänomen, dem sogenannten Blutregen, kann es am Donnerstag kommen. In den vergangenen Tagen ist mit der warmen Luft Saharastaub über Deutschland gezogen. Wäscht der angekündigte Regen diesen aus der Luft, könne der Niederschlag eine rötliche Färbung annehmen, so Meteorologe Schmid. „Allerdings dreht der Wind von Süd auf Nord. Damit ist der Saharastaub erst einmal wieder Geschichte.“

Für die neue Woche sind die Wetter-Aussichten dann allerdings bisher gar nicht so schlecht: Wie Wetter-Experte Dominik Jung vom Wetterportal Q.met mitteilt, steigen die Temperaturen in der ersten Hälfte der kommenden Woche wieder in den zweistelligen Bereich bei einem Wechsel von Sonne und Wolken.

Wie merkur.de berichtet, sieht Bernd Madlener von wetter.com bundesweit wieder Schnee oder Schneeregen bis in tiefe Lagen* auf uns zukommen, insgesamt werde es kühler und wechselhafter. Dem Wetter-Experten zufolge seien die Temperaturen ab 11. März zu 55 Prozent unterdurchschnittlich. *tz.de und merkur.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema