Fotos: Alexander Haas

Wettessen um den „Schwoarzebeerkoche“ beim Gieseler Heidelbeerfest

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Giesel - Trotz des wechselhaften Wetters waren sehr viele Menschen zum 138. Heidelbeerfest in den Neuhofer Ortsteil Giesel gekommen. Sie alle wollten das Heidelbeerkuchenwettessen live miterleben.

Von Alexander Haas

Bei dem Wettessen um den „Schwoarzebeerkoche“ dürfen sich vier Teilnehmer je Durchgang lediglich mit ihrem Mund in dem Blechkuchen „voranbeißen“. Der Sieger muss ein in der Kuchenmitte verstecktes Geldstück finden.

Bei den Kindern siegte Fabian Helmer von der benachbaten Zwickmühle, wobei sich alle vier Kandidaten einen spannenden Kampf leisteten. Bei den Damen siegte Lisa Waltert, und bei den Herren errang Steffen Wehner den ersten Platz.

Kandidaten zufällig aus Besuchern ausgewählt

Von den versierten Kampfrichtern Michael Merker und Martin Schneider waren zuvor geeignete Kandidaten im Festzelt ausgesucht worden, die bis dahin noch nichts von ihrem Glück wussten. Männer zogen mit freiem Oberkörper in den Kampf, um Heidelbeerflecken an der Kleidung zu vermeiden. Frauen durften eine Schürze tragen.

Zuvor war das Heidelbeer-Königspaar Michael Funk und Anna Lena Wiegand unter den Klängen des Musikvereins Eichenzell und in Begleitung von Tanzgarden auf den Festplatz eingezogen, wo es von Moderator Bernd Wiegand zusammen mit dem Ersten Beigeordneten der Gemeinde Neuhof, Franz-Josef Adam (CDU), begrüßt wurde.

Lange Schlagen für Heidekbeerkuchen

Die Beliebtheit dieses Festes war deutlich an dem Verkaufsstand für Heidelbeerkuchen zu erkennen, wo sich den ganzen Nachmittag über viele Besucher in einer langen Schlange eingereiht hatten, um eines der schmackhaften Stücke zu ergattern.

Das dreitägige Fest war am Samstag mit der Fuldaer Kult Band gestartet und wurde am Sonntag mit musikalischer Unterhaltung durch die Musikvereine Eichenzell und Hosenfeld, vielen Angeboten auch für die kleinen Besucher und nicht zuletzt mit dem Wettessen fortgesetzt. Es endet am heutigen Montag. Ab 17 Uhr gibt es Haxen und Kesselfleisch, Musik, Tanz und Unterhaltung bis in die Nacht.

Das könnte Sie auch interessieren