Wiedersehen nach vielen Jahren – Patronatsfest an der Rabanus-Maurus-Schule

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Feierlich ist das Patronatsfest gestern an der Rabanus-Maurus-Schule in der Aula des Gymnasiums begangen worden. Viele ehemalige Schüler waren unter den zahlreichen Gästen. Einer von ihnen – Prof. Dr. Christoph M. Schmidt – hielt den Festvortrag.

Die Plätze in der Aula reichten kaum aus. Zahlreich waren nicht nur Schüler, sondern auch viele Ehemalige in der Aula des Gymnasiums zusammengekommen. Auf einen ökumenischen Festgottesdienst, der von den ehemaligen Schülern Pfarrer Paul Grom, Pfarrer Edgar Hohmann, Pater Gerold Langsch sowie Pfarrer Jobst Duwe zelebriert wurde, folgte ein abwechslungsreiches Programm.

Das Schulorchester (Leitung Jutta Orfgen), die Big Band (Leitung Robert Klier) und der Große Chor (Leitung Sebastian Schwarz) sorgten für musikalische Highlights. Der Leistungskurs Geschichte und die Video-AG nahmen mit ihrer Präsentation "Domgygmnasium damals und heute" die Zuschauer mit auf eine Zeitreise. Sie gaben einen Einblick in den damaligen Schulplan. Die Obersekunda von 1954 befasste sich mit Wohnungsbau, Wohungselend und Wohnungsnot in Fulda. Zehn Jahre später beispielsweise stand ein neues Fach auf den Stundenplänen der Oberstufenschüler: Gemeinschaftskunde. Politische Bildung stand bei der Verschmelzung aus Geschichte, Sozial- und Erdkunde im Vordergrund.

Zum ersten Mal nach über 30 Jahren stand Festredner Prof. Dr. Christoph M. Schmidt (51) wieder in der Aula seiner ehemaligen Schule. 1981 hat er dort sein Abiturzeugnis erhalten. "Jetzt wieder hier zu stehen ist ein eigenartiges Gefühl", sagte Schmidt. "Viele Erinnerungen werden wachgerufen, wobei sie ein durchweg positives Gefühl hinterlassen." Damals habe er sich vorgenommen hinaus in die Welt zu gehen – das sei ihm geglückt. Nach seinem Volkswirtschaftlehre-Studium in Mannheim, promovierte Schmidt in Princeton und habilitierte sich in München. Seit 2002 ist er Präsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung und Professor an der Ruhr-Universität Bochum. 2009 wurde er in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ("Wirtschaftsweise") berufen, seit März 2013 ist er dessen Vorsitzender.

Nach seinem Vortrag über die Rolle der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung gab er den Jugendlichen mit auf den Weg: "Tut das, was ihr richtig gern tut. Erfolg und Erfüllung kommen dann schon von ganz allein. Lasst euch von Niederlagen nicht unterkriegen. Auch wenn es ein harter Prozess ist, sie zu ertragen – man muss weitermachen."

Abschließend zeichnete Schulleiter Matthias Höhl ehemalige Schüler zu ihrem Diamantenen, Goldenen und Silbernen Abiturjubiläum aus.

Das könnte Sie auch interessieren