Am 1. Dezember könnten uns die ersten Schneefälle blühen.
+
Am 1. Dezember könnten uns die ersten Schneefälle blühen. (Symbolfoto)

Tief Tanja bringt Kälte

Es wird kalt in Osthessen: Der Adventssonntag läutet den Winter ein - Schneefälle ab Dezember möglich

  • Ann-Katrin Hahner
    vonAnn-Katrin Hahner
    schließen

Während der November in den letzten Wochen temperaturmäßig vor sich hinplätscherte, heißt es ab Sonntag: Warm anziehen. Denn laut Deutschem Wetterdienst (DWD) werden die Temperaturen in den kommenden Tagen deutlich sinken.

Fulda - „Die Tendenz geht nach unten“, bestätigt Martin Jonas, Metereologe beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Der Sonntag bringt es laut des Metereologen in Sachen Höchsttemperatur nur knapp über die 0 Grad. „Von Norden her kommt kühlere Luft und die Temperaturen werden schon in der Nacht auf Sonntag zurückgehen. Auch wenn sich das wettertechnisch nicht so auswirkt, dass wir in den nächsten paar Tagen eine komplett andere Situation haben, bleibt es nebelig und windschwach. Dazu kommt jetzt die Kälte“, sagt Jonas.

Wetter in Osthessen: Tief Tanja bringt die Kälte - Folgen am 1. Dezember die ersten Schneefälle?

Bereits in der Nacht zum Sonntag fielen die Temperaturen auf -3 bis -4 Grad und in der Nacht zum Montag werde es ähnlich kalt. Schuld an diesem kleinen Einbruch zum 1. Advent ist „Tief Tanja“, welches über Russland liegt und „von Norden her die kühlere Luft zu uns führen wird“, erklärt der DWD-Meteorologe.

Video: Der Winter kommt!

Ab Dienstag könnte sich laut Jonas das Wetter wieder dynamischer entwickeln. „In den hohen und mittleren Lagen werden wir Wolken haben, die uns auf jeden Fall Niederschlag bringen werden. Durch die insgesamt relativ kalte Situation in den Tagen zuvor könnte es bereits zu ersten Schneefällen kommen“, verrät der Metereologe. Wo die Schneefallgrenze liegt, sei aktuell schwer zu sagen, allerdings stünden die Chancen nicht schlecht, dass am 1. Dezember, der metereologisch für den Winterbeginn steht, ein wenig Schnee auf Osthessen und die Rhön herabfällt. (Lesen Sie hier: Wie wichtig ist der Schnee für den Tourismus in der Rhön?)

Diplom-Metereologe Dominik Jung wird mit seiner Vorhersage für den 1. Dezember sogar noch etwas konkreter. „Schneeflocken kann es bis in die tieferen Lagen geben. Ganz unten in den Tälern bleibt allerdings nichts liegen. Ab 400 bis 500 Metern kann es dagegen auch mal weiß werden“, erklärte Jung gegenüber dem Portal wetter.net.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema