Foto: Möbel Buhl

XXXLutz übernimmt Möbel Buhl: OB Wingenfeld zeigt sich zuversichtlich

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Die XXXLutz Unternehmensgruppe übernimmt mit sofortiger Wirkung die Möbel Buhl Einrichtungshäuser in Fulda und Wolfsburg. Das teilte XXXLutz am Donnerstagabend, 19. Oktober, mit. Eine Sprecherin von Möbel Buhl wollte sich auf Anfrage unserer Zeitung zu dem Vorgang nicht äußern. Die Mitarbeiter sollen offiziell am Freitagmorgen informiert werden.

Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörde. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, heißt es in einer Presseerklärung von XXXLutz.

Fuldas Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (CDU) zeigte sich optimistisch, was die Zukunft des Einrichtungshauses angeht. „Ich bin zuversichtlich, dass mit XXXLutz ein starker Partner gefunden ist, mit dem das Möbelhaus gut in die Zukunft geführt wird.“ Er danke der Unternehmerfamilie Buhl sehr dafür, den Standort Fulda in den letzten Jahrzehnten mit starkem Engagement so gut entwickelt zu haben.

„Möbel Buhl mit seinen traditionsreichen Einrichtungshäusern in Fulda und Wolfsburg ergänzt unser bestehendes Filialnetz in Deutschland sinnvoll“, sagte der verantwortliche Geschäftsführer der XXXLutz Unternehmensgruppe, Alois Kobler. Er verwies auf die attraktiven Regionen, in denen sich die beiden Standorte befinden.

Die XXXLutz Unternehmensgruppe bündelt für ihre Standorte zentrale Aufgaben wie Verwaltung, Marketing und Einkauf. Mit einem eigenen Einkaufsverbund ist die XXXLutz-Gruppe in der Lage, ihren Kunden ein besonders umfassendes Produktangebot zu günstigen Preisen zu bieten, kombiniert mit umfangreichen Serviceleistungen. „Von diesen Vorteilen profitieren künftig auch die Kunden in Fulda und Wolfsburg“, betonte der verantwortliche Geschäftsführer.

Profitieren werden die Mitarbeiter und Auszubildenden bei Möbel Buhl auch vom attraktiven Benefit-Programm „XXXL Plus“ für die Belegschaft, heißt es weiter. Wie an allen anderen Standorten der XXXLutz Möbelhäuser, bekommen die Mitarbeiter in Fulda und Wolfsburg zukünftig neben einem zusätzlichen arbeitsfreien Tag im Jahr (zum Geburtstag) wahlweise eine Krankenzusatz-, Unfallversicherung oder zusätzliche Altersvorsorge geboten. XXXLutz übernimmt hierfür die gesamten Beiträge.

Möbel Buhl wurde 1961 von Gründer Berthold Buhl und seiner Frau Mechthild in Fuldas ehemaliger Wachswarenfabrik eröffnet. Nach dem Umzug in die Habelbergstraße und einer ersten Erweiterung im Jahre 1980 übernahm Berthold Buhls Sohn Hans-Dieter den Familienbetrieb, der das Geschäft vom Groß- auf den Einzelhandel umstellte. Mitte der 90er Jahre ließ Hans-Dieter Buhl in der Heidelsteinstraße ein zweites Lager, Büroräume und ein Parkhaus errichten. 1996 expandierte das Unternehmen nach Wolfsburg. 2011 eröffnete Möbel Buhl nach aufwendiger Sanierung den alten Lokschuppen und ist heute mit etwa 50.000 Quadratmetern eines der größten Einrichtungshäuser in Hessen.

Das könnte Sie auch interessieren