Foto: Jessica Vey

Zukunft der Kaskade ungewiss: Hallenbad steht seit viereinhalb Jahren leer

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Gersfeld - Es tut sich seit Jahren nichts in Sachen Hallenbad in Gersfeld. Seit Juli 2015 steht das ehemalige Wellnessbad Kaskade leer. Eine Wiedereröffnung als Schwimmbad hält Bürgermeister Dr. Steffen Korell (CDU) für unwahrscheinlich. Eine Umnutzung sei denkbar.

Von unserem Redaktionsmitglied Jessica Vey

Einst zog es Familien an, die mit ihren Kindern planschen wollten. Manches Kind hat dort schwimmen gelernt, für andere war es eine Wellnessoase mit Saunalandschaft. Nun steht die Kaskade seit mehr als vier Jahren leer. Das Hallenbad in Gersfeld hat bei der Stadt ein Defizit von 300.000 Euro jährlich verursacht. Deshalb haben die Stadtverordneten damals die Reißleine gezogen.

Infozentrum, Indoor-Spielplatz, Fitnessstudio?

Optimal wäre in der Folge gewesen, wenn sich ein Investor gefunden hätte oder wenn die Finanzierung des Badbetriebs auf breitere Füße gestellt worden wäre – beispielsweise im Verbund mit touristischen Betrieben, die von dem Bad und seinen Gästen profitieren. Zu verschiedenen Lösungen und mit verschiedenen Parteien habe es in den vergangenen Jahren immer wieder Gespräche gegeben, erklärt Bürgermeister Korell. Doch ohne Ergebnis.

Auch das Engagement des Tourismus- und Gewerbevereins Wir für Gersfeld im Jahr 2017 hat nicht zur Wiedereröffnung geführt. Der Verein wollte mit einem Kartenvorverkauf einen Teil des Defizits decken. Mittlerweile sagt Korell: „Die Chance, dass das Gebäude je wieder als Hallenbad genutzt wird, ist gering.“ Eine Umnutzung komme eher in Frage, möglichst etwas „familienfreundliches, das den Tourismusstandort stärkt“, äußert sich Korell. Biosphärenreservat-Infozentrum, Indoor-Spielplatz, Fitnessstudio, dazu gab es in der Vergangenheit immer mal lose Ideen.

„Alles ist besser als Leerstand“

Er hoffe, dass mit dem Gebäude etwas passiert. „Alles ist besser als Leerstand“, sagt Korell. Der Zustand sei immerhin nach wie vor gut. Einzig an der Gebäudefassade nage der Zahn der Zeit.

Freibad soll weiter vorangebracht werden

„Leider kann ich im Moment nichts Neues zum Thema Kaskade berichten“, erklärt er den aktuellen Sachstand. Das Hallenbad sei im Moment weder in der Bevölkerung ein Thema, noch stehe es bei der Stadtverwaltung an oberster Stelle – da hätten andere Projekte höhere Priorität. Beispielsweise der Kita-Neubau, das Wasserbauprogramm oder auch das Freibad. Dieses wurde zuletzt saniert. „Wir überlegen außerdem, dort einen Wasserspielplatz zu errichten“, so Korell. „Das Freibad ist eines der gut laufenden Projekte. Die wollen wir voranbringen.“

Das könnte Sie auch interessieren