Bouffier: „Wir geben die Hauptschule nicht auf, es gibt sie nur nicht mehr“

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Obertshausen - Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hält in der Diskussion um eine Abschaffung der Hauptschule am Fortbestand des Hauptschulabschlusses fest. „Der Hauptschulabschluss wird bleiben“, sagte der CDU-Parteichef.

In seiner Partei war Kritik laut geworden, die jüngst von der Landesschülervertretung vorgeschlagene Sekundarschule sei „die Einführung der Einheitsschule durch die Hintertür“. Die schwarz-grüne Landesregierung hatte sich hinter diesen Vorschlag gestellt. In der Sekundarschule sollen Haupt- und Realschule zusammenfließen.

Bouffier entgegnete den Kritikern: „Wir geben die Hauptschule nicht auf, es gibt sie nur nicht mehr“. Gerade einmal vier reine Hauptschulen gebe es noch in Hessen, drei in Frankfurt und eine in Wiesbaden.

Kultusminister Alexander Lorz (CDU) hatte am Montag den Vorschlag der Landesschülervertretung (LSV) unterstützt, der künftig nur noch zwei Säulen im Schulsystem vorsieht: Gymnasien und Gesamtschulen. Zum zweiten Bereich sollen auch die „Sekundarschulen“ zählen. Nur weil ein Vorschlag von der LSV komme, müsse er nicht falsch sein, sagte Bouffier. Eine Änderung des dreigliedrigen Schulsystems in Hessen war in der CDU lange Zeit ein Tabuthema. / dpa

Das könnte Sie auch interessieren