Umliegende Häuser ohne Strom

Brand in Friedewald: Mann stirbt in den Flammen – Ehefrau kann sich noch retten

  • Nail Akkoyun
    vonNail Akkoyun
    schließen
  • Jan-Frederik Wendt
    Jan-Frederik Wendt
    schließen

Bei einem Brand in Friedewald kommt ein Hausbewohner ums Leben. Seine Ehefrau kann das Haus noch verlassen. Spezialisten beschäftigen sich mit der Ursache.

  • Bei einem Brand in Friedewald ist ein Hausbewohner gestorben.
  • Seine Ehefrau hatte sich vor den Flammen noch retten können.
  • Die Brandursache ist jetzt geklärt.

Update vom Freitag, 23.10.2020, 07:45 Uhr: Zu dicht am Kamin gelagertes Mobiliar hat offenbar den Brand eines Einfamilienhauses in Friedewald ausgelöst, bei dem in der Nacht zum Donnerstag (15.10.2020) vor einer Woche ein Mensch ums Leben gekommen war.
Das teilte Dr. Christine Seban, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Fulda, auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Der Tote, den die Feuerwehr erst nach längerer Suche in dem brennenden Gebäude gefunden hatte, sei noch nicht abschließend identifiziert. Es handele sich jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit um den 76-jährigen Hausbewohner. Die Obduktion habe Hinweise auf eine CO2-Vergiftung geliefert. Anhaltspunkte für Fremdeinwirkung gebe es nicht.
Das Haus in einem Friedewalder Wohngebiet war in der vergangenen Woche komplett ausgebrannt. Die 77-jährige Ehefrau des Bewohners hatte sich noch selbst aus dem Gebäude retten können (unsere Zeitung berichtete).

Nach Brand - umliegende Häuser ohne Strom

+++ 16.25 Uhr: Da bei dem Brand in Friedewald, bei dem ein Mensch ums Leben kam, während der Löscharbeiten die Energieversorgung unterbrochen werden musste, waren auch umliegende Häuser zeitweilig ohne Strom. Wie mittlerweile bekannt wurde, mussten daher Mitarbeiter des Energieversorgers EAM am Donnerstagmorgen (15.10.2020) mit einem Bagger anrücken, um den Hausanschluss zu kappen.

Was den Brand in Friedewald ausgelöst hat, ist nach wie vor nicht geklärt. Spezialisten des Landeskriminalamtes sollen die Ursache nun ermitteln.

Brand in Friedewald: Ein Mann stirbt – Ehefrau leicht verletzt

+++ 07.44 Uhr: Bei dem Brand in Friedewald ist eine Person ums Leben gekommen. Das berichtet das Polizeipräsidium Osthessen. Die Feuerwehrleute entdeckten die Leiche des 76-jährigen Hausbewohners während der Löscharbeiten. Die 77-jährige Ehefrau des Todesopfers konnte das brennende Haus noch selbst verlassen. Sie wurde nur leicht verletzt.

Die Feuerwehren aus Friedewald, Schenklengsfeld und Bad Hersfeld bekämpften den Brand bis in die Morgenstunden. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Durch den Brand entstand ein Sachschaden von 250.000 Euro.

Die Feuerwehrleute bekämpften den Brand in Friedewald.

Brand in Friedewald: Feuerwehrleute suchen nach vermisster Person

Erstmeldung vom Donnerstag, 15.10.2020, 6.45 Uhr: Friedewald - Am Mittwochabend (14.10.2020) wurden die Feuerwehren aus der Gemeinde Friedewald gegen 21.50 Uhr zu einem Wohnhausbrand in Friedewald gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Haus bereits im Vollbrand. Sofort wurde die Feuerwehr aus Bad Hersfeld nachalarmiert.

Eine Bewohnerin des Hauses befand sich bereits außerhalb des Hauses und wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von Nachbarn betreut. Sie kam per Rettungswagen in ein Krankenhaus. Eine zweite Person befand sich nach bisher unbestätigten Angaben vermutlich noch im Haus, konnte aber von den Einsatzkräften nicht gesucht werden, da auch im Gebäude durch die Flammen kein Durchkommen mehr war. Die Suche musste abgebrochen werden.

Brand in Friedewald: Meterhohe Flammen schlagen in den Nachthimmel.

Von mehreren Seiten bekämpften die Feuerwehrleute die Flammen, die meterhoch in den Nachthimmel schlugen. Eine Drehleiter aus Bad Hersfeld wurde eingesetzt, um die immer wieder auflodernden Flammen vom Dach aus zu löschen. Erst gegen Mitternacht konnten die ersten Einsatzkräfte unter Atemschutz das Haus betreten und nach dem vermissten Bewohner suchen. Die Suche blieb erfolglos.

Das Wohnhaus brannte völlig aus, die Nachlöscharbeiten werden vermutlich die ganze Nacht andauern. Ob Einsturzgefahr besteht, konnte von der Einsatzleitung der Feuerwehr noch nicht gesagt werden. Die Brandstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt und die Brandermittlung der Kripo eingeschaltet. Über die Brandursache und die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden. (Von TVnews-Hessen und Jan Wendt)

Rubriklistenbild: © Yulia Krannich

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema