DHL-Paketboten legen in Teilen Hessens die Arbeit nieder

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

- Frankfurt (dpa/lhe) - In Teilen Hessens sind am Freitag die Paketboten der Deutschen Post in einen Warnstreik getreten. «Es wird zu massiven Einschränkungen in der Paketzustellung kommen», kündigte der hessische Verdi-Fachbereichsleiter Postdienste, Detlev Borowsky, am Morgen in Frankfurt an. Beschäftigte der Post-Unternehmenstochter DHL in Frankfurt, Offenbach, Hanau, Aschaffenburg und Fuldabrück seien in den Ausstand getreten, außerdem ihre Kollegen in Rodgau, Dietzenbach, Dieburg und Obertshausen. In den späten Abendstunden am Donnerstag hatten bereits die Mitarbeiter der Paketzentren Rodgau und Staufenberg bei Kassel die Arbeit niedergelegt. Borowsky sprach von einer hohen Streikbeteiligung.

«Mit diesen Streiks reagieren die Beschäftigten auf den faktischen Stillstand auch in der 2. Verhandlungsrunde am letzten Dienstag», sagte Borowsky. Verdi fordert für die Post-Mitarbeiter eine Verkürzung der Arbeitszeit von 38,5 auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich. Knackpunkt ist aber der Aufbau von regionalen Gesellschaften in der Paketzustellung, wo die Beschäftigten zu niedrigeren Löhnen bezahlt werden. Die Tarifverhandlungen werden Ende April fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren