Foto: Uwe Anspach/dpa

Eintracht Frankfurt steht heute Abend in Guimarães in der Europa League unter Erfolgsdruck

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Guimarães - Verlieren verboten! Eintracht Frankfurt steht in der Europa League nach der 0:3-Auftaktpleite gegen den FC Arsenal schon unter Druck. In Guimarães wollen die Hessen am Donnerstagabend (21 Uhr/Nitro und DAZN) mit einem Sieg ihre Chancen auf das Weiterkommen steigern.

DER GEGNER: Der Tabellenvierte aus Portugal hat keine großen Meriten vorzuweisen. Größter Erfolg in der bald 100-jährigen Geschichte ist der Pokalsieg von 2013. Dennoch hat Hütter bei der Beobachtung einige Stärken beim Rivalen ausgemacht. „Das ist eine spielstarke Mannschaft die versucht, fußballerisch zu überzeugen. Wenn man sie spielen lässt, kann es sehr unangenehm werden“, warnte der Eintracht-Trainer.

DAS PERSONAL: In der Defensive plagen die Eintracht nach dem Ausfall von Nationaltorwart Kevin Trapp (Schulteroperation), Abwehrchef Makoto Hasebe (Gehirnerschütterung), Kapitän David Abraham (Rückenprobleme) und Mittelfeldabräumer Dominik Kohr (gesperrt) erhebliche Personalprobleme. Immerhin meldete sich Mittelfeldspieler Sebastian Rode nach seinem Daumenbruch fit. Im Angriff setzen die Hessen auf geballte Portugal-Power: André Silva und Gonçalo Paciência sollen bei ihrer Rückkehr in die Heimat für die nötigen Tore sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren