Erneuter Streik bei Amazon in Bad Hersfeld

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Bad Hersfeld - Mit einem Streik bei Amazon in Bad Hersfeld hat die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch erneut das Weihnachtsgeschäft des Versandhändlers zu stören versucht. Bis zum Vormittag legten nach Gewerkschaftsangaben etwa 300 Versandmitarbeiter die Arbeit nieder, diese Zahl sollte im Tagesverlauf auf 500 anwachsen.

„Wir setzen derzeit immer wieder einzelne Streiktage an, um für Amazon weniger berechenbar zu sein“, erklärte Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke. Mit den kurzfristig angesetzten Tagesstreiks will Verdi die Betriebsabläufe von Amazon stören, um der Forderung nach Änderungen im Tarifvertrag Nachdruck zu verleihen. Auch in Leipzig legten Beschäftigte erneut die Arbeit nieder. Nur etwa 540 Mitarbeiter streiken Laut einer Amazon-Sprecherin habe der Ausstand „keinerlei Auswirkungen auf die Einhaltung der Lieferversprechen“. Insgesamt hätten sich in der Mittwoch-Frühschicht 540 Mitarbeiter am Streik beteiligt. Die überwältigende Mehrheit der rund 10.000 Festangestellten und tausender Saisonkräfte arbeite regulär. Verdi fordert die Anerkennung des Tarifvertrags für den Einzel- und Versandhandel Hessen. Amazon lehnt Verhandlungen strikt ab. Deswegen kommt es seit dem Frühsommer 2013 immer wieder zu Streiks. Das Unternehmen sieht sich als Logistiker und verweist auf eine Bezahlung am oberen Ende des branchenüblichen Niveaus. Man könne auch ohne Tarifvertrag „ein fairer und verantwortungsvoller Arbeitgeber“ sein. / val, dpa

Das könnte Sie auch interessieren