Erste Bewohner in der neuen Erstaufnahmestelle

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Gießen - Die ersten Asylsuchenden haben Hessens neue Anlaufstelle für Flüchtlinge in Neustadt (Kreis Marburg-Biedenkopf) bezogen. Nun würden es täglich mehr, bis zunächst etwa 300 Menschen hier lebten, sagte eine Sprecherin des zuständigen Gießener Regierungspräsidiums.

Der Betrieb der neuen Erstaufnahmeeinrichtung solle langsam hochgefahren werden, „damit sich alles einpendelt“. Erst im Herbst werden es maximal 800 Flüchtlinge sein.

Das Land Hessen will mit der Einrichtung die Aufnahmestelle in Gießen entlasten, die im Land bislang allein als erster Anlaufpunkt für Flüchtlinge zuständig war. Hier kamen in den ersten Monaten dieses Jahres bereits fast 13.000 Flüchtlinge an.

Wegen der steigenden Flüchtlingszahlen musste das Land seine Kapazitäten aufstocken. In Büdingen in der Wetterau soll noch in diesem Jahr eine dritte Erstaufnahmeeinrichtung öffnen. / dpa

Das könnte Sie auch interessieren