Foto: Uwe Anspach/dpa

Erster Schritt aus der Krise: Eintracht Frankfurt dreht Partie beim FC Arsenal

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

London - Für beide Teams lief es vor dem direkten Europa-Duell zuletzt nicht gut. Eintracht Frankfurt hatte drei Pflichtspiele in Serie verloren, der FC Arsenal war seit sechs Partien sieglos. Nach einer deutlichen Steigerung in Hälfte zwei durften am Ende die Gäste jubeln.

Dafür kehrten die in der Bundesliga gesperrten David Abraham und Gelson Fernandes in die Startelf zurück. In den ersten 45 Minuten hatten die Frankfurter aber keine Möglichkeit vor Arsenal-Keeper Emiliano Martinez, der für Nationaltorwart Bernd Leno spielte. Dafür schlug in der Nachspielzeit von Hälfte eins Aubameyang dann doch noch zu. Nach einem Zuspiel von Martinelli überwand der Gabuner den Frankfurt-Keeper, der zwar noch mit dem Fuß am Ball war, die hochverdiente Führung der Gunners aber nicht mehr verhindern konnte.

"Wir müssen aktiver werden", forderte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner zur Pause. Hütter probierte das mit der Hereinnahme von Mijat Gacinovic (für André Silva) und Dominik Kohr (für Fernandes). Und plötzlich drehten die Frankfurter auf, legten ihre Verunsicherung nach den Niederlagen beim SC Freiburg (0:1), bei Standard Lüttich (1:2) und gegen den VfL Wolfsburg (0:2) ab und drehten das Spiel. In der Schlussphase hatten die Gäste Glück, dass Schiedsrichter Ruddy Buquet keinen Elfmeter pfiff, als Saka zu Boden ging (89.).

Das könnte Sie auch interessieren