K+S fährt Produktion in Hattorf herunter: 1000 Beschäftigte müssen pausieren

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Philippsthal/Neuhof - Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S hat seine Produktion am Standort Hattorf in Philippsthal (Kreis Hersfeld-Rotenberg) in der Nacht zum Dienstag wie angekündigt heruntergefahren. Das sagte ein Konzernsprecher am Morgen. Wie viele Beschäftigte genau betroffen seien, konnte er zunächst nicht sagen.

Am Montag hatte K+S mitgeteilt, dass rund 1000 Beschäftigte von Dienstag an nicht arbeiten könnten und Resturlaub sowie Überstunden abbauen sollen. Der Standort Unterbreizbach (Wartburgkreis) in Thüringen mit etwa 750 Beschäftigten könne die Produktion indes fortsetzen.

Das Drosseln der Produktion war für K+S nötig geworden, weil der Konzern von Dienstag an nach einer ausgelaufenen Genehmigung kein Salzabwasser mehr im Erdboden versenken darf. Der Kasseler Dax-Konzern ist mit dem Standort Neuhof-Ellers auch im Landkreis Fulda vertreten. / dpa, sar

Das könnte Sie auch interessieren