Eine Boing der Fluggesellschaft Condor am Flughafen Frankfurt
+
Eine Boing der Condor am Flughafen Frankfurt: Ein Mann randaliert auf einem Flug von Kuba nach Frankfurt (Symbolbild).

Polizeieinsatz

Mann randaliert im Flugzeug, weil er keine Maske tragen will – Am Flughafen Frankfurt wartet die Polizei

  • Isabel Wetzel
    vonIsabel Wetzel
    schließen

Verweigerung der Corona-Maskenpflicht, Sachbeschädigung und Beleidigung: Am Flughafen Frankfurt greift die Polizei einen Mann auf, der auf einem Condor-Flug randaliert hat.

Flughafen Frankfurt ‒ Die Bundespolizei griff am Mittwoch (10.03.2021) einen Mann am Flughafen Frankfurt* auf, der auf einem Condor-Flug aus Kuba wild randalierte.  In den letzten Wochen häufen sich die Vorfälle, bei denen Reisende in Flugzeugen das Tragen einer Corona-Maske verweigern. Einsätze wegen der Maskenpflicht und Ausschlüsse von Flügen sind für die Beamten in Frankfurt also fast schon Routine. Doch dieser Fall schießt noch einmal deutlicher über das Ziel hinaus.

Der Mann, den die Bundespolizisten am Mittwoch aus dem Flugzeug der Condor holen, verweigert nicht nur die Corona*-Maske, er hält sich auch nicht an andere Anweisungen des Kabinenpersonals, stiehlt Spirituosen und beschädigt das Inventar der Boeing 763. Das berichtet die Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Donnerstag (11.03.2021).

Nach Randale auf Condor-Flug: Polizei nimmt Mann am Flughafen Frankfurt fest

Der 39-Jährige hatte nach Angaben der Polizei während des Fluges von Varadero (Kuba) nach Frankfurt am Main seine Maske nicht über Mund und Nase getragen. Als ihn eine Flugbegleiterin darauf aufmerksam machte, beleidigte der Mann sie. Anschließend stahl er Spirituosen aus einem Catering-Wagen und beschädigte zudem eine Toilette an Bord des Flugzeuges. Der Deutsche war bereits am Vortag in Varadero aufgefallen und wegen starker Alkoholisierung und Beleidigungen gegenüber dem Flugpersonal von einem anderen Flug ausgeschlossen worden.

Wie die Polizei weiter berichtet, ist der Mann bereits polizeibekannt. Gegen ihn wird nun strafrechtlich wegen Sachbeschädigung, Diebstahl und Beleidigung ermittelt.

Flughafen Frankfurt: Hohe Strafen für Corona-Maskenverweigerer

Zudem kommt auf ihn ein Ordnungswidrigkeitsverfahren nach dem Luftsicherheitsgesetz zu, weil er den Anordnungen des Flugpersonals nicht Folge geleistet hat. Und das kann im Vergleich zu einem Verstoß gegen das Bundesseuchengesetz richtig teuer werden: Weil zwei Männer an Bord eines Flugzeugs mehrfach gegen die dort geltenden Corona-Regeln verstoßen und die Maskenpflicht ignoriert haben* sollen, droht den beiden Flugreisenden ein Bußgeld von jeweils bis zu 25.000 Euro.

Und es kommt in der Corona-Pandemie - vor allem wegen der Maskenpflicht in Flugzeugen und am Flughafen Frankfurt - immer wieder zu ähnlichen Vorfällen. Erst kürzlich traf es einen Lufthansa-Passagier aus Moskau, der partout keine Maske tragen wollte*. (iwe) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Sie wollen keine Nachrichten aus der Region verpassen und alle Ergebnisse zur Kommunalwahl direkt in Ihr Postfach erhalten? Dann ist unser FNP-Newsletter Frankfurt* genau das Richtige für Sie.

Das könnte Sie auch interessieren