Am Flughafen Frankfurt stellte der Zoll 6,5 Kilogramm einer Chemikalie sicher, die zur Herstellung von Drogen verwendet werden kann.
+
Am Flughafen Frankfurt konnten Zöllner eine immense Steuerschuld eintreiben. (Symbolbild)

Kurz vor der Ausreise

Steuer-Sünder am Flughafen Frankfurt ertappt: Mann muss hohe Summe nachzahlen

  • Julian Dorn
    VonJulian Dorn
    schließen

Fünf Jahre lang kann ein im Ausland lebender Steuer-Sünder dem Fiskus entgehen. Dann gerät er in eine Zoll-Kontrolle am Flughafen Frankfurt.

Frankfurt – Dass ihn seine Steuerschuld ausgerechnet am Flughafen Frankfurt einholen könnte, damit hatte ein Passagier wohl nicht gerechnet. Fünf Jahre gelang es ihm, dem deutschen Fiskus zu entgehen – bis er am 25.08.2021 in eine Kontrolle des Zolls geriet.

Wie das Hauptzollamt Frankfurt nun mitteilte, schuldete der in Hongkong wohnhafte deutsche Staatsbürger einem bayerischen Finanzamt seit dem Jahr 2016 über 90.000 Euro Erbschafts- und Schenkungssteuer sowie Säumniszuschläge.

Steuer-Schuldner am Flughafen Frankfurt ertappt: Er zahlte die 90.000 Euro noch am Airport

„Die Beamten führten am Frankfurter Flughafen eine verdachtsunabhängige Zollkontrolle durch“, berichtete ein Zollsprecher. Bei der Abfrage der Personendaten folgte dann die Überraschung: Der Reisende hatte seit Jahren hohe Schulden beim deutschen Staat. Um der Pfändung seiner Luxus-Uhr zu entgehen, überwies der Schuldner die offene Steuerschuld nachweislich noch vor Ort am Flughafen und konnte daraufhin Deutschland wieder in Richtung Hongkong verlassen.

Per Gesetz ist der Zoll zuständig für die Vollstreckung bestimmter Forderungen anderer Behörden und Körperschaften des Bundes, sogenannter Fremdforderungen. Dazu zählen beispielsweise die Krankenkassen oder die Deutsche Rentenversicherung, aber eben auch Finanzämter.

Immer wieder werden Zollbeamte bei Reisenden fündig. Bei einer Kontrolle verdächtiger Personen am Flughafen Frankfurt etwa enttarnten Zoll-Beamte vor einigen Monaten Schmuggler. (judo)

Das könnte Sie auch interessieren