Kita, Frankfurt, Kinder, Corona, B.1.1.7
+
In einer Kita in Frankfurt soll die britische Corona-Variante B.1.1.7 nachgewiesen worden sein. (Symbolbild)

Virus-Mutation

Corona-Variante B.1.1.7 in Kita in Frankfurt nachgewiesen – Einrichtung geschlossen

  • Erik Scharf
    vonErik Scharf
    schließen

In einer Kita in Frankfurt wurde die Corona-Variante B.1.1.7 nachgewiesen. Die Einrichtung ist vorübergehend geschlossen.

  • Die Corona-Variante B.1.1.7 scheint in Frankfurt angekommen zu sein.
  • In einer Kita in Frankfurt* sind mehrere Fälle nachgewiesen worden.
  • Die Einrichtung ist vorübergehend geschlossen.

Update vom Freitag, 05.02.2021, 10.50 Uhr: Das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt hat am Freitag (05.02.2021) weitere Details zum Corona-Ausbruch in der Kita in Frankfurt und dem Nachweis der britischen Variante B.1.1.7 veröffentlicht. Demnach war bis zu den veranlassten Tests am 27.01.2021 kein positiver Fall bei Erziehern oder Kindern der Kita bekannt. Die Testungen von zwölf Kindern und zehn Mitarbeitenden ergaben einen positiven Befund bei einem Kind und zwei positive Befunde bei Mitarbeitenden.

Corona-Ausbruch in Kita in Frankfurt: Weitere Testergebnisse am Wochenende

Am Montag (01.02.2021) erfolgten laut dem Gesundheitsamt Frankfurt weitere Testungen auf Corona mit jeweils einem positiven Befund bei einem Kind und einem Mitarbeiter. „Außerhalb der Einrichtung durchgeführte Tests erbrachten vier weitere positive Befunde bei Mitarbeitenden. In mehreren Fällen konnte die britische Variante des Virus bereits nachgewiesen werden, in den anderen Fällen ist davon auszugehen, dass es sich ebenfalls um Infektionen mit der Mutation handelt“, schreibt das Gesundheitsamt in einer Mitteilung.

Die Kita ist seit Dienstag (02.02.2021) vorübergehend geschlossen, am heutigen Freitag soll eine weitere Testreihe durchgeführt werden. Mit den Ergebnissen wird am Wochenende gerechnet. Lobend äußerte sich Frankfurts Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) über die Arbeit des Gesundheitsamtes, dem es zu verdanken sei, dass der Corona-Ausbruch mit einer der neuen Virus-Mutation in der Kita in Frankfurt zeitnah gefunden worden sei. „Das Gesundheitsamt hat sofort wirksame Maßnahmen ergriffen und damit einen größeren Ausbruch verhindert“, sagt Majer.

Britische Virus-Mutation B.1.1.7 in Kita in Frankfurt nachgewiesen

Erstmeldung vom Freitag, 05.02.2021, 10.13 Uhr: Nun scheint die britische Virus-Mutation B.1.1.7 auch in Frankfurt angekommen zu sein. In einer Kita sollen mindestens zwei Fälle mit der Corona-Variante bereits bestätigt worden sein. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Es wären die ersten bestätigten Infektionen mit B.1.1.7 in Frankfurt.

Weil in der Elternschaft der Kita-Kinder mehrere Fälle mit dem Coronavirus aufgetreten sein sollen, habe das Gesundheitsamt Frankfurt die Tests bei den Erziehern und Kindern veranlasst. Insgesamt sollen dabei neun positive Ergebnisse aufgetreten sein, zwei davon mit B.1.1.7. In welchem Stadtteil die Kita liegt, ist bislang ebenso unbekannt wie der Gesundheitszustand der infizierten Personen. Das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt wollte das bisher nicht bestätigen und kündigte an, im Laufe des Freitags (05.02.2021) weitere Informationen zu veröffentlichen.

Kita in Frankfurt nach positiven Corona-Tests geschlossen

Die Kita in Frankfurt ist vorübergehend geschlossen. Am heutigen Freitag soll es bei den Erziehern und Kindern der Einrichtung eine weitere Testreihe auf das Coronavirus* geben.

Der erste in Hessen nachgewiesen Fall von B.1.1.7 in Hessen datiert vom 13.01.2021. Ein Reisender am Flughafen Frankfurt* hatte die mutierte Variante des Coronavirus eingeschleppt und eine weitere Person damit infiziert. Die britische Variante gilt als ansteckender, nach ersten Studien soll aber die Corona-Impfung auch gegen B1.1.7 wirksam sein. (Erik Scharf) *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren