Eine hügelige Wiesenlandschaft entsteht im nordwestlichen Teil des Gartenschaugeländes. Diese Fläche sollen sich die Besucher erschließen und sie entdecken können.
1 von 6
Eine hügelige Wiesenlandschaft entsteht im nordwestlichen Teil des Gartenschaugeländes. Diese Fläche sollen sich die Besucher erschließen und sie entdecken können.
Offene Wiesenflächen sollen das Gartenschaugelände prägen. Auf Spiel- und Aktionsflächen werden verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten und Ausstellungen geboten. Sie ziehen sich wie lange Bänder über das Areal.
2 von 6
Offene Wiesenflächen sollen das Gartenschaugelände prägen. Auf Spiel- und Aktionsflächen werden verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten und Ausstellungen geboten. Sie ziehen sich wie lange Bänder über das Areal.
Das WeidElipsium dient als Schattenspender und Veranstaltungsort, in dem bis zu 150 Personen Platz finden können. Unter die Weidenbögen wird noch ein Segeltuch gespannt.
3 von 6
Das WeidElipsium dient als Schattenspender und Veranstaltungsort, in dem bis zu 150 Personen Platz finden können. Unter die Weidenbögen wird noch ein Segeltuch gespannt.
Eine Brücke überspannt die Sickelser Straße und verbindet den SonnenGarten an der Fulda Galerie mit dem Kulturgarten in Neuenberg.
4 von 6
Eine Brücke überspannt die Sickelser Straße und verbindet den SonnenGarten an der Fulda Galerie mit dem Kulturgarten in Neuenberg.
Spielmöglichkeiten sollen die Landesgartenschau für Familien interessant machen. Dabei achten die Macher darauf, dass keine herkömmlichen Kombi-Spielgeräte verbaut werden, sondern Möglichkeiten geschaffen werden, mit denen Kinder beispielsweise die Motorik schulen können – so wie hier im zukünftigen KulturGarten am Engelshaus.
5 von 6
Spielmöglichkeiten sollen die Landesgartenschau für Familien interessant machen. Dabei achten die Macher darauf, dass keine herkömmlichen Kombi-Spielgeräte verbaut werden, sondern Möglichkeiten geschaffen werden, mit denen Kinder beispielsweise die Motorik schulen können – so wie hier im zukünftigen KulturGarten am Engelshaus.
An der Sickelser Straße müssen bis zu 30 Höhenmeter überwunden werden. Um dies zu ermöglichen, wird gerade an einem Zick-Zack-Weg gebaut. Dazwischen werden auch treppenartige Abkürzungen angelegt. Insgesamt hat das Landesgartenschaugelände zwischen dem WasserGarten am Aueweiher und dem SonnenGarten an der Fulda Galerie 40 Meter Höhenunterschied.
6 von 6
An der Sickelser Straße müssen bis zu 30 Höhenmeter überwunden werden. Um dies zu ermöglichen, wird gerade an einem Zick-Zack-Weg gebaut. Dazwischen werden auch treppenartige Abkürzungen angelegt. Insgesamt hat das Landesgartenschaugelände zwischen dem WasserGarten am Aueweiher und dem SonnenGarten an der Fulda Galerie 40 Meter Höhenunterschied.

Nachhaltige Verbindungen

Fotostrecke: „Fulda verbindet“ - So sieht das Konzept der Landesgartenschau aus

  • Andreas Ungermann
    VonAndreas Ungermann
    schließen

„Fulda verbindet“ lautet das Motto für die Landesgartenschau, die 2023 in der Barockstadt stattfindet. Welche Ideen dahinter stecken und wie sie sich auf dem Gelände widerspiegeln werden, erklärt Geschäftsführer Marcus Schlag.

Rubriklistenbild: © Landesgartenschau