Foto: Federico Gambarini/dpa

Gelungene Generalprobe für Inter – die Eintracht gewinnt 3:0 in Düsseldorf

  • schließen

Düsseldorf - Aus Protest gegen die Montagsspiele blieben vor dem Duell zwischen Düsseldorf und Frankfurt beide Fan-Blöcke zunächst leer. Als die Eintracht-Fans zu Beginn der zweiten Hälfte ins Stadion kamen, fiel prompt das Führungstor. Für Aufregung sorgte wieder der Videobeweis.

Dem Spiel fehlten anschließend die großen Aufreger in den Strafräumen. Der Düsseldorfer Matthias Zimmermann traf den Außenpfosten (33.), auf der anderen Seite hätte Luka Jovic für das 0:1 sorgen können. Doch der serbische Angreifer schoss knapp vorbei (43.) und scheiterte an Fortuna-Keeper Michael Rensing (44.).

Das erste Tor der Partie fiel dann kurz nach Wiederanpfiff. Nach einer Flanke von Jonathan de Guzman köpfte Paciencia aus kurzer Distanz zum Führungstreffer für die Gäste ein. Der Portugiese hatte schon im vorherigen Spiel gegen Hoffenheim in der sechsten Minute der Nachspielzeit mit seinem ersten Bundesliga-Tor den Siegtreffer zum 3:2 erzielt. Nach dem zurückgenommen Strafstoß durch Videobeweis schimpfte Funkel, der seine längste Amtszeit als Cheftrainer von 2004 bis 2009 bei der Eintracht hatte und den Club 2006 ins Endspiel des DFB-Pokals gegen den FC Bayern führte, lautstark an der Seitenlinie und von Schiedsrichter Hartmann mit deutlichen Worten ermahnt.

Engagement zeigten auch die Spieler. Der für Kownacki eingewechselte Rouwen Hennings (19.) hatte den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aus vier Metern aber an Eintracht-Keeper Kevin Trapp (76.). In der Nachspielzeit sorgte Haller mit seinem Doppelschlag für das 0:3.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren