Hessen hat Millionen-Kredite in Schweizer Franken

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Wiesbaden - Das Land Hessen hat Kredite in Schweizer Franken in einem Gesamtvolumen von 600 Millionen Euro. Für das Land gebe es aber kein offenes Fremdwährungsrisiko, sagte Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. „Wie es das Haushaltsrecht vorgibt und wie es sich für den verantwortungsvollen Umgang mit Steuergeld gehört, haben wir uns gegen Wechselkursrisiken vollständig abgesichert."

Bei den Wertpapieren handele es sich um vier Landesschatzanweisungen, erklärte der Minister. Zudem habe das Land noch Kredite in US-Dollar in Höhe von 50 Millionen und in Yen in Höhe von 100 Millionen Euro. Das Land sei dabei gegen Veränderungen der jeweiligen Wechselkurse versichert, betonte Schäfer. Versicherungspartner würden einspringen, sollte es zu Kursabweichungen komme. „Natürlich mindert die Versicherungsprämie das Geschäft", sagte Schäfer. „Uns kommt es aber auf Sicherheit an. Wir spekulieren nicht."

Die Schweizer Notenbank hatte in der vergangenen Woche die Koppelung des Franken an den Euro aufgehoben. Die Gemeinschaftswährung verlor daraufhin massiv an Wert gegenüber dem Franken. Die Rückzahlung der Kredite könnte dadurch teurer werden als geplant.

Das könnte Sie auch interessieren