1. Fuldaer Zeitung
  2. Hessen

Hohe Geldbußen für Kaufleute wegen Steuerbetrug mit Geflügelfleisch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

- Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Im Prozess um millionenschwere Hinterziehung von Zollabgaben für Geflügelfleisch aus Südamerika sind zwei Kaufleute am Montag in Frankfurt zu hohen Geldbußen verurteilt worden. Das Landgericht verhängte gegen den 49 Jahre alten Geschäftsführer eines Geflügel-Großhandels 215 000 Euro und gegen den 57 Jahre alten Mitangeklagten 85 000 Euro. Laut Urteil machten sie sich einer fahrlässigen Steuerhinterziehung schuldig.

Die Angeklagten verstießen nach Ansicht des Gerichts gegen die in der Abgabenordnung enthaltene Vorschrift der «leichtfertigen Steuerverkürzung». Die rund sechs Millionen Euro Zusatzzölle, die sie beim Import mehrerer Tonnen Geflügelfleisch aus Brasilien hinterzogen hatten, müssen sie aller Voraussicht nach auch an den Fiskus zurückzahlen.

Bei einem niederländischen Steuergericht ist ein entsprechendes Verfahren anhängig. Die Männer hatten die Frachtpapiere zunächst über die Schweiz nach Deutschland gehen lassen, um die Zölle zu umgehen. Vor Gericht hatten sie sich auf die entsprechende Beratung Schweizer Steuerbehörden und zweier Wirtschaftsberater berufen.

Auch interessant