Kein doppeltes Geld für früheren Limburger Bischof

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Limburg - Das Bistum Limburg zahlt seinem früheren Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst eine geringere Pension, sobald es Klarheit über dessen künftiges Gehalt gibt. Dieses Geld soll mit den monatlichen Ruhestandszahlungen verrechnet werden,

Das sagte ein Sprecher der Diözese am Donnerstag und bestätigte damit Medienberichte. Das sei Teil der bereits im April 2014 geschlossenen Ruhestandsvereinbarung. Tebartz-van Elst hat mittlerweile einen Posten in Rom.

Es sei aber noch unklar, welches Gehalt er bekommen werde. Der 55-Jährige hatte nach dem Finanzskandal um den neuen Bischofssitz im März 2014 sein Amt aufgeben müssen. / dpa

Das könnte Sie auch interessieren