Eine Maske mit dem hessischen Wappentier - einem Löwen.
+
Zur anstehenden Kommunalwahl in Hessen bekommen die Wahlhelfer Masken gestellt.

Schutz vor Infektion

Kommunalwahl: Helfer bekommen Corona-Schutzmasken, Wähler sollen Stift mitbringen

Die Hessischen Kommunalwahlen finden in der Corona-Pandemie statt. Damit die Abstimmung möglichst sicher wird, bekommen alle Wahlhelfer vom Land Hessen kostenlose FFP2- und OP-Masken. Die Wähler werden gebeten einen eigenen Stift mitzubringen.

Wiesbaden - Für die Kommunalwahl in Hessen im März bekommen die rund 55.000 Wahlhelferinnen und -helfer vom Land Schutzmasken gegen das Coronavirus. Alle Helfer in den Städten und Gemeinden erhielten jeweils zwei FFP2-Masken und zwei OP-Masken, teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Donnerstag mit. In Abstimmung mit den kommunalen Spitzenverbänden würden die 220.000 Masken Mitte Februar über die Landkreise an alle 422 Städte und Gemeinden geliefert.

Nach den Aussagen Beuths ist auch ein Gang in die Wahllokale sicher, wenn die Maskenpflicht beachtet wird. Die Kommunen träfen zudem Vorbereitungen zum Infektionsschutz. Hierzu gehörten großzügige Wahlräume, markierte Laufwege, gründliches Reinigen oder auch regelmäßiges Lüften.

Innenminister Peter Beuth: Wähler sollen zur Kommunalwahl eigenen Stift mitbringen.

Die Wähler müssten aber alle Abstands- und Hygieneregeln beachten. „Jeder muss mit einer Maske und sollte mit einem eigenen Schreibstift zu Wahl gehen und damit einen Beitrag leisten, um sich und seine Mitmenschen vor einer Ansteckung zu schützen.“ (Lesen Sie hier: Wahlkampf nimmt Fahrt auf, Politik spricht sich für Abstimmung per Brief aus - wegen Corona)

Bei den Kommunalwahlen in Hessen sind am 14. März rund 4,7 Millionen Menschen aufgerufen, ihre Kreuzchen zu machen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema