Kreatives Versteck: Zoll entdeckt Kokain in Ösen einer Hängematte

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Frankfurt/Main - Kokain im Wert von knapp 3000 Euro haben Beamte des Hauptzollamtes in Frankfurt sichergestellt. In den Ösen einer Hängematte sollten die Drogen nach Indien geschmuggelt werden.

Zollbedienstete kontrollierten Anfang November ein Postpaket aus Bolivien, welches für eine Privatperson in Indien bestimmt war. Darin stellten sie eine Hängematte mit zwei Ösen aus Metall fest. Da den Beamten das Röntgenbild merkwürdig vorkam, schauten sich die Halterungen genauer an. Dabei erkannten sie, dass in die Ösen, welche aus zwei gebogenen Metallröhren bestanden, eine pulvrige Substanz eingearbeitet war. Der durchgeführte Drogenschnelltest reagierte positiv auf Kokain. Kreativität ist gefragt „Auch wenn es sich hier um keine große Menge handelt, so zeigt dieser Fall, dass sich die Schmuggler immer wieder neue kreative Verstecke ausdenken“, so die Pressesprecherin des Hauptzollamtes, Isabell Gillmann. Die 100 Gramm Kokain entsprechen einem Schwarzmarktwert von etwa 3000 Euro. / val

Das könnte Sie auch interessieren