Archivfoto: Alina Hoßfeld

Lockerungen der Maßnahmen: Was sich ab Montag ändert – und was nicht

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Region/Wiesbaden - Am Montag treten erste Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Kraft. Doch viele Einschränkungen bleiben bestehen.

Freizeit und Kultur

Wieder erlaubt sind Autokinos, Bibliotheken und Archive. Geschlossen bleiben laut Landesregierung unter anderem Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen, Schankwirtschaften, Gaststätten (ausgenommen Außer-Haus-Verkauf), Ferienwohnungen, Beherbergungsbetriebe, Campingplätze, Bordelle und Prostitutionsstätten, Fitnessstudios, Freizeitparks, Friseure, Jahrmärkte, Kinos und Freilichtkinos (Ausnahme Autokinos), Mütter- und Familienzentren, Seniorenbegegnungsstätten, Museen, Opern, Theater, Sauna, öffentliche und private Schwimm- und Spaßbäder (Ausnahme: Training von Spitzen- und Profisportlern sowie zur Vorbereitung aufs Sportabi), Shisha-Bars, Spiel- und Bolzplätze, Tierparks und Zoos.

Ausgangsbeschränkungen

Die strengen Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie bleiben bis zum 3. Mai bestehen. Das bedeutet unter anderem, dass Menschen grundsätzlich nur noch alleine oder zu zweit aus dem Haus gehen dürfen; Ausnahmen gelten für Familien und häusliche Gemeinschaften.

Maskenpflicht

Anders als beispielsweise in Sachsen gibt es in Hessen keine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und Einzelhandel. Es bleibt bei der Empfehlung, Masken zu tragen.

Ausnahme Hanau: Die Stadt hat ab Montag wegen der Corona-Infektionsgefahr für das Betreten von Geschäften und Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs eine Maskenpflicht angeordnet. Dabei reichen laut Stadtverwaltung sogenannte Alltagsmasken, Tücher oder Schals. / dpa

Das könnte Sie auch interessieren