Foto: Uli Deck/dpa

Mutmaßlicher Lübcke-Mörder will erneut aussagen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Kassel/Karlsruhe - Der mutmaßliche Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten will am Mittwoch erneut Angaben zum Tathergang machen. Das hat der Verdächtige Stephan E. über seinen Rechtsanwalt angekündigt.

Geplant ist eine Vernehmung durch Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs. Der Dresdener Verteidiger Frank Hannig will am späten Nachmittag, um 17 Uhr, auf Wunsch seines Mandanten die Öffentlichkeit über die Aussage informieren. Laut Hannig sitzt Stephan E. momentan in Untersuchungshaft in Kassel.

Stephan E. soll den Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) am 2. Juni mit einem Kopfschuss auf der Terrasse seines Hauses im Landkreis Kassel getötet haben. Der Generalbundesanwalt geht von einem rechtsextremen Hintergrund aus. Stephan E. hatte die Tat zunächst gestanden, dann das Geständnis zurückgezogen. Sein Anwalt hatte Ende November ein neues Geständnis seines Mandanten angekündigt. Neben Stephan E. sitzen zwei weitere Männer als mutmaßliche Helfer in Untersuchungshaft. / dpa

Das könnte Sie auch interessieren