Symbolfoto: Heiko Küverling/stock.adobe.com

Mutmaßlicher Messer-Mörder von Kirchheim ist tot

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

KIRCHHEIM - Der mutmaßliche Messer-Mörder von Kirchheim ist tot. Das berichtet die HNA. Er wurde verdächtigt, seinen Schwager mit einem Messer getötet zu haben.

Nach Angaben der HNA ist der 31-Jährige nach einem Suizidversuch in Untersuchungshaft im Krankenhaus gestorben.

Der 31-jährige aus Oberaula tötete nach einem Streit den Bruder seiner Ehefrau mit einem Messer. Im Laufe des Dienstags kam es zu einem Streit zwischen dem 31-jährigen Tatverdächtigen und seiner Ehefrau an deren Wohnanschrift in Oberaula. In Folge dessen fuhr die Dame zu einem ihr nahestehenden Mann nach Kirchheim und bat ihren Bruder um Hilfe.

Am Abend begab sich der 31-Jährige ebenfalls zur dortigen Wohnanschrift und drang gewaltsam in das Wohnhaus in der Hauptstraße ein. Beim Aufeinandertreffen mit dem 35-jährigen Bruder seiner Ehefrau im Hausflur, griff er diesen an und verletzte ihn mit einem Messer tödlich.

Die Frau entkam unverletzt aus dem Haus, der Mann konnte vom Dach gerettet werden. / mal

Über Suizidfälle berichtet die Fuldaer Zeitung ausschließlich in Fällen von besonderem öffentlichen Interesse. Grund dafür ist die Nachahmungsgefahr. Sind Sie selbst von Selbstmordgedanken oder Depressionen betroffen, wenden Sie sich bitte über das Info-Telefon unter (0800) 3344533 an die Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren