Symbolfoto: Wolfgang Kumm/dpa

Nach neuer Risikobewertung: Hessen empfiehlt die Absage von Großveranstaltungen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Region - Nach aktuellem Stand sind insgesamt 34 Menschen in Hessen mit dem Coronavirus infiziert. Nun spricht auch das Hessische Sozialministerium die Empfehlung aus, Veranstaltungen bei denen über 1000 Teilnehmer erwartet werden, abzusagen.

Wie die Pressestelle des Sozialministeriums Hessen mitteilte, habe man die Risikobewertung für das Land Hessen aufgrund der Ein- und Ausreisesperre in Italien angepasst. „Wie unser Nachbarland Rheinland-Pfalz empfiehlt das Hessische Ministerium für Soziales und Integration daher allen Veranstaltern und Gesundheitsbehörden, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern abzusagen“, heißt es in der Mitteilung.

Weiter erklärt Kai Klose, Hessischer Minister für Soziales und Integration: „Angesichts der jüngsten Entwicklungen in Italien und des aktuellen Verlaufs der SARS-CoV-2-Infektionen lässt sich die Gefahr einer Virusübertragung bei großen Menschenansammlungen, insbesondere in geschlossenen Räumen, nicht sicher beurteilen. Hessen hat deshalb heute entschieden, Veranstaltern und Gesundheitsbehörden ebenfalls die Absage solcher Veranstaltungen zu empfehlen.“

Acht neue Fälle

Seien Teilnehmer aus vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogebieten bei einer Veranstaltung zu erwarten, lege das Sozialministerium auch bei einer niedrigeren Teilnehmerzahl als 1000 nahe.

Wie das Hessische Sozialministerium am Nachmittag mitteilte, habe sich heute die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen auf 34 erhöht. Die acht neuen Fälle stammen aus dem Landkreis Gießen, der Stadt Offenbach, dem Landkreis Darmstadt-Dieburg, dem Hoch-Taunus-Kreis, dem Main-Taunus-Kreis und dem Kreis Marburg-Biedenkopf. / akh

Das könnte Sie auch interessieren