Ein Polizeiauto von hinten.
+
Nach dem Leichenfund waren die Polizei und die Spurensicherung am Badesee.

Ist Tote vermisste Frau?

Wasserleiche im Badesee Rodgau entdeckt - Obduktion ergibt keine Hinweise auf Verbrechen

Am Rodgauer Badesee hat ein Mitarbeiter des Strandbades eine Leiche im Wasser entdeckt. Die Obduktion ergibt keine Hinweise auf Fremdverschulden.

Update vom 21. Juni, 12.15 Uhr: Die in dem Strandbad in Rodgau tot aufgefundene Frau wurde nicht Opfer eines Gewaltverbrechens. Die Obduktion der Leiche habe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden gebracht, sagte eine Sprecherin der Polizei in Offenbach am Montag. Ob es sich bei der Toten - wie zunächst vermutet - um die Frau handelt, die seit 2017 vermisst wird, sei allerdings weiterhin unklar. Dies müsse noch eine DNA-Untersuchung zeigen.

Hessen: Wasserleiche im Badesee in Rodgau entdeckt - Obduktion liefert Hinweis

Erstmeldung vom 15. Juni: Rodgau - In einem Strandbad in Rodgau im Landkreis Offenbach (Hessen) hat ein Mitarbeiter am Samstag eine im Wasser treibende Leiche entdeckt. Möglicherweise handele es sich um eine seit 2017 vermisste Frau, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Die Hintergründe seien aber noch völlig unklar.

Die Leiche werde nun in der Rechtsmedizin untersucht, um Hinweise auf die Identität und die Todesursache zu finden. Nach dem Leichenfund seien Polizei und Spurensuche vor Ort gewesen, teilte die Stadt mit. Der See wurde am Dienstag wie geplant eröffnet.

Rodgau: Wasserleiche im Badesee entdeckt - Polizei hat eine Vermutung

Wie op-online.de berichtet, könnte der Fund möglicherweise das rätselhafte Verschwinden eines Badegastes am Strandbad Nieder-Roden aufklären. Am 3. August 2017 war dort eine Schwimmerin nicht mehr zu ihrer Kleidung am FKK-Strand zurückgekehrt. Seither blieb die Suche nach der 64-Jährigen erfolglos. Nun tauchte die Leiche im See auf.

Nach Polizeiinformationen wird die Leiche in dieser Woche obduziert. Auch werde zur Feststellung der Identität ein DNA-Abgleich gemacht mit Vergleichsmaterial aus einer Datenbank des Bundeskriminalamts. Das Material war in die Datenbank eingestellt worden, nachdem die 64-Jährige nicht mehr zu finden war. (Lesen Sie hier: Mord aus Eifersucht? Leiche in Fulda gefunden)

Trotz Fund der Leiche am Samstag öffnet der Strand für Badegäste am Dienstag

Am vergangenen Samstag, 12. Juni, hatte ein Schwimmmeister die Wasserleiche gegen 15 Uhr an der Oberfläche entdeckt und nach dem Eintreffen von Kripo und Spurensicherung geborgen. Mit einem Ergebnis wird erst nächste Woche gerechnet. Nach Angaben in einer Pressekonferenz wurden dem Schwimmmeister und einem Kollegen Gespräche mit einer Psychologin des DRK angeboten – was die Beteiligten auch angenommen haben. (dpa, kom)

Das könnte Sie auch interessieren