Schau zu Sotschi 2014 von kremlkritischem Künstler Slonow in Kassel

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

- Kassel (dpa/lhe) - Karikaturen des kremlkritischen russischen Künstlers Wassilij Slonow sind von Freitag (31. Januar) an in Kassel zu sehen. Zu den in Kürze beginnenden Olympischen Winterspielen in Sotschi wolle laut Slonow der Kreml der Welt ein Bild von Russland vermitteln, dass es nicht gebe, sagte am Donnerstag der Kasseler Künstler Artur Klose, der die Schau nach Kassel geholt hat. Die mehr als 50 Motive der Ausstellung «Welcome Sotchi 2014» beschäftigen sich mit Armut, Gewaltbereitschaft, Hinrichtungen, Homosexualität oder Alkoholismus.

Die Ausstellung ist von Freitag bis zum 9. Februar im Stellwerk im Kasseler Kulturbahnhof zu sehen. Ein Großteil der Werke wird laut Klose erstmals außerhalb Russlands ausgestellt. «Slonow wünscht sich eine deutsch-russische Zusammenarbeit auf der Ebene der Kunst», betonte Klose. Im Anschluss an Kassel sind die Karikaturen in Wiesbaden zu sehen.

Slonow hatte mit der Schau bereits in Russland für Aufsehen gesorgt. Die Werke seien verboten worden, berichtete Klose. Zudem habe ein Museumsdirektor in Perm seinen Posten verloren, nachdem er sie ausgestellt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren