Symbolbild: Fotolia

Mit Softair-Waffen Fahrgäste erschreckt: Vier junge Männer lösen Großalarm in Frankfurter S-Bahn aus

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Frankfurt - An der Frankfurter S-Bahnhaltestation Taunusanlage hat die Polizei am Mittwochabend vier junge Männer mit Softair-Waffen festgenommen.

Die Männer im Alter von 16, 17, 18 und 25 Jahren fuhren gegen 17 Uhr mit der S-Bahnlinie 1, berichtet die Bundespolizeiinspektion Frankfurt. Mit ihren täuschend echt aussehenden Softair-Waffen erschreckten sie die übrigen Fahrgäste und lösten einen Großalarm bei der Frankfurter Bundes- und Landespolizei aus.

Mit einem Großaufgebot stoppte die Bundespolizei die S-Bahn, die vom Hauptbahnhof zur Innenstadt unterwegs war, durchsuchte sie nach den Tätern und stellten drei Softair-Waffen sicher.

Umherstehende Zeugen machten die Beamten auf eine weitere Softair-Pistole aufmerksam, die sich in einem Mülleimer befand und ebenfalls sichergestellt werden konnte.

„Das hätte beinahe zu einer echten Schießerei geführt“, sagt Jürgen Geißler, Leiter der Bundespolizeiinspektion.

Das Führen von Softair Waffen in der Öffentlichkeit stellt keine Straftat sondern lediglich eine Ordnungswidrigkeit dar, erklärt die Polizei. Nach eindringlicher Belehrung über den Umgang mit diesen Anscheinswaffen, durften die vier jungen Männer die Wache der Bundespolizei ohne ihre Waffen wieder verlassen. / erz

Das könnte Sie auch interessieren