Symbolfoto:

Bei 120 Stundenkilometern: Mann zieht grundlos Notbremse im Zug

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

TREYSA - Einen Schrecken für die übrigen Fahrgäste hat am Donnerstag die Aktion eines 27-Jährigen aus Alsfeld ausgelöst. Der Mann zog in einem Nahverkehrszug in Richtung Frankfurt am Main, im Bereich des Bahnhofes Treysa, offensichtlich grundlos die Notbremse.

Laut Polizei wurde niemand verletzt. Der Zug war bei der Bremsung mit rund 120 Stundenkilometern unterwegs. Die Gefahr, dass Personen bei solchen, überraschenden Bremsungen stürzen und sich dabei verletzen, ist groß.

Beamte der Polizei Schwalmstadt waren vor Ort und stellten die Personalien des Mannes, einem somalischen Asylbewerbers, fest. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 27-Jährigen ein Strafverfahren wegen des „Missbrauches von Nothilfemitteln“ und des Verdachts eines „Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“ eingeleitet.

Der 27-Jährige konnte nach den polizeilichen Maßnahmen wieder gehen. / mal

Das könnte Sie auch interessieren