Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Titelverteidiger Eintracht Frankfurt blamiert sich: 1:2-Pokal-Aus in Ulm

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Ulm - Nach 22 Jahren hat es wieder einen Titelverteidiger erwischt: Eintracht Frankfurt ist im DFB-Pokal schon in der ersten Runde ausgeschieden. Gegen den Viertligisten SSV Ulm gab es ein 1:2. Trainer Adi Hütter wünscht sich schon neue Spieler.

Zuletzt war der 1. FC Kaiserslautern 1996 als Titelverteidiger in der ersten Runde gescheitert. Insgesamt ist Frankfurt nun der fünfte Verein nach Lautern, Werder Bremen (1994), Kickers Offenbach (1979) und dem Hamburger SV (1963), der als Pokalsieger in der ersten Runde ausscheidet.

Lucas Torro trifft nur den Pfosten

Ulm verdiente sich den Erfolg mit einem mutigen Auftritt. Kienle stand nach einem Freistoß am besten und schoss den Ball nach einem Pfostenkopfball von Ardian Morina aus kurzer Distanz ins Netz. Frankfurt wurde danach zwar noch zielstrebiger und kam zu guten Chancen. Neuzugang Lucas Torro traf den Pfosten (65.), Jovic scheiterte frei vor SSV-Torwart Christian Ortag (74.). Aber Ulm konterte, Lux traf - und der Titelverteidiger war draußen. / dpa

Das könnte Sie auch interessieren