1. Fuldaer Zeitung
  2. Hessen

Tote Ente aus Nordhessen trägt Vogelgrippe-Virus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa

Korbach/Wiesbaden - Die gefährliche Vogelgrippe ist auch in Hessen nachgewiesen worden. Eine tote Ente aus Nordhessen trägt das Vogelgrippe-Virus H5N8. Das teilte das hessische Umweltministerium am Donnerstag mit.

Es ist damit der erste nachgewiesene Fall in Hessen. Bislang war das Virus H5N8 in Deutschland vor allem im Norden und Süden aufgetaucht.

Rund um den Fundort der Tafelente am Twistestausee im Landkreis Waldeck-Frankenberg wird ein Sperrbezirk eingerichtet. Im Umkreis von drei Kilometern gilt ab sofort Stallpflicht für alle Geflügeltiere. Dort werden alle Vögel von Veterinären untersucht und auf Krankheitssymptome hin kontrolliert.

Veterinäramt bittet Bevölkerung um Mithilfe

Bislang wurde der gefährliche Erreger in sechs weiteren Bundesländern bei Wildvögeln registriert, und zwar in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg. Auch tauchte das Vogelgrippe-Virus dort in mehreren Geflügelhöfen auf.

Tote Wildvögel sollten in Hessen schnell dem örtlichen Veterinäramt gemeldet werden, bittet das Umweltministerium die Bevölkerung. Menschen und Hunde sollten die toten Vögel nicht berühren. Nach derzeitigem Kenntnisstand bestehe aber keine Gefahr für Menschen durch das kursierende Virus. / dpa

Auch interessant