Überfahrener Wolf kam aus niedersächsischem Rudel

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Frankfurt - Der Anfang der Woche in Frankfurt überfahrene Wolf stammt aus einem niedersächsischen Rudel. Das hätten genetische Untersuchungen ergeben, teilte das hessische Umweltministerium mit. Der junge Rüde war am Dienstagfrüh auf die Autobahn Oberursel-Offenbach (A661) nahe der Anschlussstelle Frankfurt-Eckenheim gelaufen und überfahren worden.

Der genetische Fingerabdruck des untersuchten Tieres bestätige, dass es sich um einen Wolf aus der zentraleuropäischen Population handelt. Er sei ein Nachkomme des Gartower Rudels im Landkreis Lüchow-Dannenberg im Osten Niedersachsens. Dort sei im Frühjahr 2013 ein ortsfestes Wolfspaar bestätigt worden, das 2013 sechs und 2014 sieben Welpen zur Welt brachte. /dpa

Das könnte Sie auch interessieren