Foto: Angelos Tzortzinis/dpa

Viertes Spiel, vierter Sieg: Eintracht Frankfurt 3:2-Zittersieg bei Limassol weiter

  • schließen

Nikosia - Zittersieg statt Zauber-Fußball: Mit einem mühevollen 3:2 (1:0)-Sieg bei Apollon Limassol hat Eintracht Frankfurt vorzeitig das Ticket für die K.o.-Phase der Europa League gebucht. Luka Jovic (17. Minute), Sébastien Haller (55.) und Mijat Gacinovic (58.) trafen am Donnerstag für den seit nunmehr acht Pflichtspielen ungeschlagenen DFB-Pokalsieger.

Auf dem Platz war vor den Augen von DFB-Präsident Reinhard Grindel vom begeisternden Frankfurter Power-Fußball der vergangenen Wochen weiter nichts zu sehen. Nur einmal zeigte sich die Eintracht vor der Pause noch vor dem Tor. Haller zögerte jedoch zu lange und vergab so das mögliche 2:0 (41.). Auf der Gegenseite verpasste Anton Maglica den Ausgleich aus spitzem Winkel (45.).

Nach dem Seitenwechsel rächte sich das: Mit einem Doppelschlag entschied Frankfurt die Partie. Zunächst legte Gacinovic von der linken Seite für Haller auf, dann traf er selbst mit einem präzisen Schuss von der Strafraumgrenze zum 3:0. Zwar brachte Zelaya nach einem Freistoß per Kopf und in der Nachspielzeit per Strafstoß die Gastgeber nochmal heran, doch für mehr reichte es bei Limassol nicht. So können sich die Eintracht-Fans auch im kommenden Jahr auf mindestens eine weitere Europapokalreise freuen.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren