Symbolfoto: dpa

Wolf wieder sesshaft in Hessen – Gennachweis im Vogelsberg

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Ulrichstein/Wiesbaden - Hessen hat wieder einen sesshaften Wolf. Das habe die Genprobe eines in Ulrichstein im Vogelsberg gerissenen Rehes ergeben, berichtete Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) am Dienstag laut Mitteilung in Wiesbaden.

Da sich das Weibchen nun mindestens seit einem halben Jahr in der Region aufhält, gilt es als heimisch geworden. Die Wölfin wurde erstmalig vor einem Jahr in der Nähe von Bad Hersfeld per Gennachweis an einem Reh registriert. Anschließend sei sie in den Vogelsberg weitergezogen, wo sie in der Gegend von Ulrichstein wiederholt genetisch nachgewiesen wurde, berichteten das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie und das Hessische Umweltministerium.

Erstes Rudel seit der Ausrottung?

Einen Wolf mit eigenem Territorium gab es seit der Ausrottung im 19. Jahrhundert zuletzt im nordhessischen Reinhardswald von 2008 bis 2011. Dann wurde der Rüde tot gefunden. Sollte die nun als sesshaft registrierte Ulrichsteiner Wölfin in diesem Gebiet bleiben und ein männliches Tier zuwandern, könnte sich erstmals ein Rudel etablieren. / dpa

Das könnte Sie auch interessieren