Zwei Männer wegen tödlicher Prügelattacke vor Gericht

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Limburg - Aus fremdenfeindlichen Motiven sollen zwei Männer einen Afrikaner in einer städtischen Unterkunft in der Limburger Altstadt mit massiven Schlägen und Tritten zu Tode geprügelt haben. Wegen Mordes müssen sich die 43 und 22 Jahre alten Männer dafür ab kommenden Donnerstag (23. April) vor dem Limburger Landgericht verantworten.

Das 55-jährige Opfer war ein Mann aus Ruanda. Die Tat hatte sich vor sechs Monaten ereignet.

Der 43-jährige Angeklagte lebte nach Angaben der Staatsanwaltschaft in der städtischen Unterkunft für sozial schwache Menschen auf dem selben Stockwerk wie das Opfer. Der 22-Jährige habe eine Wohnung in der Nähe des Tatorts gehabt. Die Männer sollen bei ihrem brutalen Übergriff stark betrunken gewesen sein.

Der 43-Jährige hat die tödliche Prügelattacke in seinen Vernehmungen bestritten. Der 22 Jahre alte Mann soll laut Staatsanwaltschaft den gemeinsamen Angriff eingeräumt haben. Die Anklagebehörde geht davon aus, dass die fremdenfeindliche Gesinnung der beiden das Motiv für die Tat war.

Nach dem Tod des Mannes waren zunächst sechs Verdächtige festgenommen wurden, drei wurden aber nach ihrer Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein weiterer Beschuldigter im Alter von 43 Jahren nahm sich nach Angaben der Ermittlungsbehörde in der Untersuchungshaft das Leben. Für das Verfahren vor dem Limburger Schwurgericht wurden bislang acht Verhandlungstage angesetzt. / dpa

Das könnte Sie auch interessieren