Symbolfoto: Bundespolizei

Mit zwei Promille in den Gleisen: Rentner weiß nicht, wie er auf die Schienen geraten ist

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Gießen - Mit rund zwei Promille fanden Bundespolizeibeamte aus Gießen am Samstagnachmittag einen 65-Jährigen aus Villingen-Schwenningen in einem Abstellgleis des Gießener Bahnhofes.

Ein Zeuge hatte den Mann entdeckt und sofort die Bundespolizisten verständigt. Der Bahnverkehr wurde kurzzeitig gesperrt. Trotz seiner Verletzung und des erhöhten Alkoholgenusses konnte der Mann aus Baden-Württemberg die Beamten zur Wache begleiten.

„Eigentlich wollte ich zu einer Familienfeier nach Bremen“, sagte der Betrunkene den Bundespolizisten. Wie er auf die Schienen geraten war, konnte er nicht erklären.

Beim Sturz verletzte sich der 65-Jährige am Kopf und den Armen. Er kam mit einem Rettungswagen in das St.-Josefs-Krankenhaus nach Gießen.

Wie die Polizei mitteilt, stammt der Rentner aus Villingen-Schwenningen aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis in Baden-Württemberg.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat wegen des unerlaubten Aufenthaltes in den Gleisen gegen den Rentner ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. / jh

Das könnte Sie auch interessieren