Fotos: Alisa Kim Göbel

1920er-Jahre-Motto gewinnt – 650 Besucher beim TuMaBa Burghaun

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Burghaun - Der letzte Auftritt für die heimischen Tanzgruppen in der Marktgemeinde bildet traditionell der Turnermaskenball, kurz TuMaBa, bei dem in diesem Jahr über 650 Gäste den fünf Tanzgruppen zujubelten und zur Rockmusik der Band „Herzblut“ abfeierten.

Von Alisa Kim Göbel

Beim traditionellen TuMaBa, zu dem der TV 09 Burghaun seit 90 Jahren mit Unterstützung des SV Rot-Weiß Burghaun einlädt, lag Partystimmung in der Luft: Der Elferrat und die Haunehexen ließen die Korken knallen, die Burghauner Tanzgruppen heizten die Menge ein und rockige Lieder brachten knapp 650 Besucher zum Feiern.

Die Dancing Devils eröffneten die Veranstaltung mit ihrem Tanz „Ninja Warriors“ und zeigten zu moderner Tanzmusik eine schwungvolle Choreografie. Mit ihren dunkelrot-weißen Gardekostümen marschierte die Tanzgarde Burghaun in die Haunehalle ein und präsentierte sich mit einen Gardetanz. Die Bad Girls erzählten mit ihrem Auftritt „Für die Ewigkeit“ eine Verlobungsgeschichte mit passenden Liedern und Bühnenoutfits.

Männertanzgruppe „Puzzles“ das Highlight

Auf eine Geisterbahn begaben ich die Mädchen von Effect Burghaun mit ihrem Tanz „Effect erschreckt“, bei dem sie erst über den Rummelplatz tanzten und dann mit Masken zur Gruselstunde läuteten.

Für den Höhepunkt des Abends sorgten die Männer der Tanzgruppe Puzzles des SV Rot-Weiß Burghaun, die mit Pelz und Lederjacke ihren Tanz begannen, in Strandoutfits über die Tanzfläche sprangen und schließlich oberkörperfrei die 650 Zuschauer animierten, mitzufeiern.

Die sechsköpfige Band Herzblut riss dann das eingeheizte Publikum bis spät in die Nacht an sich und rockte die Haunehalle. In den Bandpausen legte DJ Tim „Geisi“ Geisendörfer auf und sorgte damit für einen perfekten Musikmix zwischen Rock, Pop und Techno.

Star Wars gewinnt Kostümprämierung

Bei der Kostümprämierung belegte die Gruppe „Star Wars“ den dritten Platz, dicht gefolgt von einer Gruppe steinerner Gladiatoren und Gorgonen (Medusen), die den zweiten Platz belegten. Den ersten Platz sicherte sich die Gruppe „Gatsby Party“, die in 1920er Jahre-Garderobe ein authentisch-einheitliches Bild präsentierten und an ihrem selbstgebauten Tisch zur Musik schwoften.

Mit der traditionellen Nubbelverbrennung am Dienstag, den 25. Februar, um 18:31 Uhr endet in der Haunehalle Burghaun die Fastnachtskampagne unter dem Motto „Gemeinsam Jeck – 10 Jahre Fastnacht in der Haunehalle“, bei dem der Bürgermeister seinen Schlüssel wiederbekommt.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema