Symbolfoto: Michael Stifter/Stock Adobe

Für 340.000 Euro: Tanklöschfahrzeug der neuesten Generation für Hünfelder Feuerwehr

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Die Stützpunktfeuerwache Hünfeld wird ein neues Tanklöschfahrzeug der neuesten Generation (TLF 4000) erhalten. Die Gesamtkosten betragen rund 340.000 Euro. Das teilte der Magistrat der Stadt Hünfeld mit.

Das neue Fahrzeug soll den weiteren Angaben zufolge ein Einsatzfahrzeug vom Typ TLF 2450 ablösen, dass Mitte der 1990er Jahre in den Dienst gestellt worden war. Wie Bürgermeister Stefan Schwenk (CDU) erklärte, hat der Magistrat jetzt die Aufträge für die Beschaffung des Fahrzeuges und der Aufbauten vergeben.

„Das Tanklöschfahrzeug ist eines der zentralen Einsatzfahrzeuge für die Hünfelder Stützpunktfeuerwehr“, heißt es in der Presseinformation. „Es wird nicht nur für Brandeinsätze und technische Hilfeleistungen im Hünfelder Stadtgebiet eingesetzt, sondern ist auch unverzichtbar für den überörtlichen Brandschutz in der gesamten Region.“

Nachdem der Magistrat eine entsprechende Förderzusage des Landes erhalten habe, habe nun die europaweite Ausschreibung vorgenommen und die Vergabe getätigt werden können. „Tanklöschfahrzeuge dieser Bauart ermöglichen durch ihren mitgeführten großen Wassertank mit einer fest eingebauten Pumpe einen raschen ersten Löschangriff bei Brandeinsätzen, bis die Löschwasserversorgung über das öffentliche Hydrantennetz oder Wasserentnahmestellen sichergestellt werden kann“, heißt es in der Pressemitteilung.

„Sollte sich an der Einsatzstelle keine Löschwasserentnahmestelle befinden, etwa bei Waldbränden oder bei Einsätzen auf der Autobahn, sind solche Fahrzeuge unverzichtbar. Das Einsatzspektrum wird erweitert durch einen Vorrat an Schaumlöschmitteln und andere technische Gerätschaften. Das neue Fahrzeug wird angesichts der Lieferzeiten voraussichtlich erst 2020 in den Dienst gestellt werden können. Bis dahin soll die Einsatzfähigkeit mit dem Vorgängerfahrzeug noch sichergestellt werden.“ / HZ

Das könnte Sie auch interessieren