Fotos: Torsten Keller

50.000 Euro Schaden: Betrunkener Lkw-Fahrer walzt mit Gespann Leitplanke nieder

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Burghaun - 50.000 Euro Schaden sind am Sonntagnachmittag bei einem Unfall auf der Autobahn A7 entstanden. Ein betrunkener Lkw-Fahrer war zwischen Großenmoor und Niederaula von der Fahrbahn abgekommen.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall am Sonntag gegen 15.30 Uhr. Der 48-jährige Fahrer aus Weißrussland war mit seinem in Litauen zugelassenen Gespann zwischen dem Parkplatz Richtgraben und der Abfahrt Niederaula von der Fahrbahn abgekommen.

Er walzte ein Stück der Leitplanke nieder. Dabei wurden beide Dieseltanks an dem Fahrzeug beschädigt. Erst nach weiteren zwei Kilometern hielt er an. Die Polizei nahm einen Atemalkohol-Test vor. Das Gerät zeigte einen Wert von 2,82 Promille an.

Um das Öl zu binden, war die Feuerwehr Hünfeld mit 23 Personen im Einsatz. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 50.000 Euro. Während der Aufräumarbeiten bildete sich ein Stau von rund zehn Kilometern Länge. / zi

Das könnte Sie auch interessieren