Wie jetzt auf der A7 hatte bereits 2019 ein geplatzter Reifen für Unfälle auf der A3 gesorgt. (Symbolfoto)
+
Wie jetzt auf der A7 hatte bereits 2019 ein geplatzter Reifen für Unfälle auf der A3 gesorgt. (Symbolfoto)

Unfall auf Autobahn

70.000 Euro Schaden: 28 Fahrzeuge kollidieren auf A7 mit geplatztem Lkw-Reifen

28 Fahrzeuge sind am späten Dienstagabend auf der A7 mit einem geplatzten Lkw-Reifen kollidiert. Dabei entstand ein Schaden von rund 70.000 Euro.

A7/Kirchheim - Der Unfall ereignete sich gegen 23.15 Uhr auf der A7 zwischen dem Hattenbacher und Kirchheimer Dreieck, berichtet die Polizei. Bei einem Lkw, der von einem 41-jährigen Mann aus Nürnberg gefahren wurde, war im Baustellenbereich ein Reifen geplatzt.

„Hierbei wurde die gesamte Reifendecke abgetrennt und blieb auf der Fahrbahn liegen“, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Nachfolgende Fahrzeuge konnten dem Reifen nicht mehr ausweichen und kollidierten mit diesem. (Lesen Sie auch: Lkw-Fahrer rastet auf A7 komplett aus - und entblößt sein Hinterteil)

A7 (Kirchheim): 28 Fahrzeuge kollidieren mit geplatztem Lkw-Reifen

„Die Besonderheit bei diesem Verkehrsunfall war, dass der Reifen im 3-spurigen Baustellenbereich ‚gefangen‘ war“, so die Polizei. Aufgrund einer Stahlschutzwand auf der linken und der Leitplanke auf der rechten Seite wurde der geplatzte Reifen auf einer Länge von knapp 700 Metern immer wieder hin- und her geschleudert und vom nächsten Fahrzeug erfasst.

Infolge des Unfalls, bei dem nach Angaben der Polizei 70.000 Euro Sachschaden entstanden sind, mussten mehrere Fahrzeuge abgeschleppt werden. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall aber niemand. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren