Die Bergung der zwei verunfallten Laster auf der A7 war erst am späten Abend abgeschlossen. (Symbolbild)
+
Die Bergung der zwei verunfallten Laster auf der A7 war erst am späten Abend abgeschlossen. (Symbolbild)

Hubschrauber im Einsatz

Laster kracht auf A7 in Stau-Ende - Mann (54) schwer verletzt

Bei einem Auffahrunfall zwischen zwei Lastwagen auf der A7 bei Niederaula (Kreis Hersfeld-Rotenburg) ist ein Mann schwer verletzt worden. Er war mit seinem Laster in ein Stau-Ende gekracht.

Niederaula - Am Dienstagnachmittag hat sich wegen einer Baustelle ein Stau zwischen dem Hattenbacher und dem Kirchheimer Dreieck gebildet, teilte das Polizeipräsidium Osthessen in Fulda am Mittwoch mit. Dabei sei der 54 Jahre alte Fahrer mit seinem Laster einem weiteren Lastwagenfahrer aufgefahren, der zuvor rechtzeitig abgebremst habe.

Der 54-Jährige versuchte demnach noch abzubremsen und nach rechts auszuweichen, fuhr jedoch mit der Fahrerseite auf die Ecke des Lastwagenhecks auf. Dadurch sei der Lastwagenfahrer im Führerhaus eingeklemmt worden. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der zweite beteiligte Lastwagenfahrer, ein 47-jähriger Mann, blieb unverletzt. (Lesen Sie auch: Unfall auf der A7: Schwertransporter stürzt Abhang hinab und verliert Kran)

A7: Laster kracht in Stau-Ende - Fahrer schwer verletzt

Die A7 und die A5 waren infolge des Unfalls für rund anderthalb Stunden voll gesperrt. „Der Rückstau hatte in der Spitze eine Länge von acht Kilometern“, teilte die Polizei mit. Die Beamten schätzen den Schaden, der bei dem Unfall entstanden ist, auf rund 200.000 Euro. (lio, dpa)

Das könnte Sie auch interessieren