Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Auto brennt komplett aus: 18-Jährige rettet sich unverletzt aus Wagen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Rechtzeitig aus ihrem Auto befreien konnten sich zwei Personen nach einem Alleinunfall auf der Kreisstraße 147 zwischen Hünfeld und dem Stadtteil Roßbach. Der Wagen geriet auf der Überführung zur B 84 stehend in Brand. Das Feuer zerstörte den Ford komplett.

Das berichtete die Polizei in Hünfeld auf Nachfrage unserer Zeitung. Der Unfall ereignete sich am Donnerstagmorgen gegen 7.40 Uhr. Eine 18 Jahre alte Autofahrerin aus Eiterfeld geriet mit ihrem silberfarbenen Ford Fiesta aus Roßbach kommend in Richtung Hünfeld fahrend auf eisglatter Fahrbahn ins Schleudern.

Das Auto krachte kurz vor der Brücke über B 84 links gegen einen Leitpfosten und wurde wieder zurück auf die Straße abgewiesen. Unmittelbar nach dem Stillstand des Fords bemerkten die zwei Insassen, dass Qualm aus dem Motor des Wagen aufstieg. Die beiden Personen, die Fahrerin und ein ebenfalls aus Eiterfeld stammender 19 Jahre alter Beifahrer, befreiten sich unverletzt aus ihrem Fahrzeug.

Die Feuerwehr Hünfeld wurde zum Unfallort gerufen, und sechs Einsatzkräfte löschten den Autobrand. Die Polizei sperrte zunächst die K 147 während der Lösch- und Bergungsarbeiten. Anschließend sperrte die Straßenmeisterei die Brücke bis zum späten Vormittag, da die Fahrbahndecke beschädigt wurde. Der Verkehr auf der B 84 war von dem Einsatz nicht betroffen. Die Beamten bezifferten den entstandenen Sachschaden auf 4500 Euro. Der Ford Fiesta brannte komplett aus. / sar

Das könnte Sie auch interessieren