Die Kriminalpolizei fand einen 56-jährigen Vermissten tot auf dem Dachboden seines Hauses.
+
Die Kriminalpolizei fand einen 56-jährigen Mann tot auf dem Dachboden seines Hauses in Bad Hersfeld.

Merkwürdiger Fall

Nach neunmonatiger Suche: Polizei findet vermissten Mann aus Osthessen tot auf seinem eigenen Dachboden

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Tragisches Ende einer Personenfahndung: Neun Monate suchte die Polizei in Osthessen nach einem vermissten Mann aus Ronshausen, einer Gemeinde im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Nun fand die Kriminalpolizei den 56-Jährigen tot auf dem Dachboden seines Hauses.

  • Der Mann aus dem Landkreis-Hersfeld-Rotenburg in Osthessen galt seit September 2019 als vermisst.
  • Die Polizei geht davon aus, dass der 56-Jährige zwischenzeitlich im Wald bei Ronshausen übernachtete.
  • Jetzt fand die Kriminalpolizei Bad Hersfeld den Mann tot auf dem Dachboden seines Wohnhauses. Er lag dort wohl schon mehrere Monate.

Update von 17:15 Uhr: Wie Dr. Christine Seban, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Fulda, auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte, war der vermisste Mann am 23. Juni tot auf dem Dachboden gefunden worden. Dort müsse er den mündlichen Erkenntnissen der Obduktion zufolge bereits schon einige Monate tot gelegen haben.

Bad-Hersfeld-Polizei findet den vermissten Mann tot auf dem Dachboden seines Wohnhauses

In dem betreffenden Haus wohnt neben dem jetzt tot aufgefundenen Mann noch ein weiterer Mieter. Die Wohnungen sind von einander getrennt. Es gibt ein gemeinsames Treppenhaus. Der 56-Jährige, der bereits in der Vergangenheit mehrfach verschwunden war und von der Polizei gesucht worden war, bewohnte die obere Etage.

Laut Staatsanwaltschaft Fulda war das Wohnhaus zuvor bereits mindestens zweimal von der Polizei durchsucht worden. Auch der Dachboden war überprüft worden. Wann die letzte Durchsuchung vor dem 23. Juni stattgefunden hatte, konnte die Pressesprecherin am Dienstag nicht sagen.

Erstmeldung vom 7. Juli, 15.22 Uhr: Wie die Staatsanwaltschaft Fulda und das Polizeipräsidium Osthessen am Dienstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung informierten, wurde ein 56-Jähriger aus Ronshausen seit dem 30. September 2019 vermisst.

Bad-Hersfeld: Übernachtete der Mann im Wald?

„Die durch die Polizei veranlasste intensive öffentliche Fahndung ergab, dass er das letzte Mal Mitte November in einem Lebensmittelmarkt in Ronshausen und in der Ortslage von Nentershausen gesehen wurde“, ist in der Polizeimitteilung zu lesen.

„Es stand zu vermuten, dass er in einem dortigen Wald in Hütten, Viehunterständen oder ähnlichem übernachtete“, hieß es weiter. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen fanden Beamte der Kriminalpolizei Bad Hersfeld den Mann nun tot auf dem Dachboden seines Wohnhauses.

Verstorbener aus Bad-Hersfeld: Staatsanwaltschaft geht von natürlicher Todesursache aus

„Bei vorausgegangenen Durchsuchungen des Hauses hatte er sich nicht an dieser Örtlichkeit befunden“, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit. „Die polizeilichen Ermittlungen und die Obduktion ergaben keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden.“

Die Staatsanwaltschaft Fulda teilte auf Nachfrage der Fuldaer Zeitung mit, dass es bei dem Todesfall keinerlei Anzeichen auf einen Suizid gebe. Es sei bei dem Vermissten von einer natürlichen Todesursache auszugehen. „Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit starb der Mann aufgrund einer innerlichen Ursache.“

Zuletzt hatte die Polizei auch in Fulda einen Vermissten tot aufgefunden. Seine Leiche war im Bereich von Gläserzell entdeckt worden. In einem anderen Fall bittet die Polizei in Fulda um Mithilfe. Sie sucht Zeugen. In den Fulda-Auen hatte ein Unbekannter einem 32-Jährigen eine Flasche auf den Kopf geschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema