Foto: Franz Giebel

Bernd Wiegand als Ortsgerichtsvorsteher für Eiterfeld ernannt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Eiterfeld - Jutta Busold aus Eiterfeld wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus in Eiterfeld aus ihrem Amt als Ortsgerichtsvorsteherin verabschiedet. Ihren Posten übernimmt nun Bernd Wiegand.

Sie lesen eine Pressemeldung der Marktgemeinde Eiterfeld im Wortlaut:

Jutta Busold hatte dieses Ehrenamt über 16 Jahre inne. Amtsgerichtsdirektor Dr. Gescher dankte Busold in seiner Laudatio für die ehrenamtliche Tätigkeiten und unterstrich, dass durchschnittlich jährlich rund 270 Fälle durch das Ortsgericht Eiterfeld zu bearbeiten seien.

Das Ortsgericht sei eine Hilfsbehörde des Amtsgerichtes und nur im Bundesland Hessen vorhanden. Unter anderem fallen Unterschriftsbeglaubigungen, Nachlasssicherung, Schätzungen und Sterbefallanzeigen in die Zuständigkeit der Ortsgerichte, führte Dr. Gescher weiter aus. Dr. Gescher überreichte Busold eine Dankurkunde der hessischen Justizverwaltung. Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich schloss sich dem Dank Dr. Geschers an und unterstrich das Engagement Busolds für die Allgemeinheit einzutreten und überreichte Jutta Busold als äußeres Zeichen des Dankes einen Bildband über die Marktgemeinde Eiterfeld.

Amtsgerichtsdirektor Dr. Gescher ernannte anschließend Bernd Wiegand aus dem Eiterfelder Ortsteil Leimbach als Nachfolger von Jutta Busold zum Ortsgerichtsvorsteher. Die Gemeindevertretung der Marktgemeinde Eiterfeld hatte die Ernennung Wiegands dem Amtsgericht mit einstimmigen Beschluss in ihrer Sitzung am 3. November dieses Jahres empfohlen. Bürgermeister Hermann-Josef Scheich übermittelte die Grüße und Glückwünsche des Gemeindevorstandes und der Gemeindevertretung und dankte Bernd Wiegand für dessen Bereitschaft, dieses Ehrenamt auszuüben. Die bisherige Ortsgerichtsvorsteherin Jutta Busold, Oberamtsrätin Marita Golbach und Oberamtsrat Franz Giebel schlossen sich mit ihren Glückwünschen an.

Das könnte Sie auch interessieren