Mit der Firma Breul hat Haunetal nach Jahren des Wartens das erste Unternehmen für sein Gewerbegebiet an der B 27 gewonnen.
+
Mit der Firma Breul hat Haunetal nach Jahren des Wartens das erste Unternehmen für sein Gewerbegebiet an der B 27 gewonnen.

Erster Kauf im Gewerbegebiet

Betonbauer plant Betrieb in Neukirchen - Wachsen in Rothenkirchen sei unmöglich

  • Hartmut Zimmermann
    vonHartmut Zimmermann
    schließen

Das Unternehmen „Frank Breul Spezialartikel für den Bau“ ist der erste Betrieb, der ein Grundstück im Gewerbegebiet Neukirchen gekauft hat. Der Betrieb aus Burghaun-Rothenkirchen plant eine siebenstellige Investition am neuen Standort.

Neukirchen/Rothenkirchen - Am Mittwoch haben Vertreter der Marktgemeinde Haunetal und die Geschäftsführer des Unternehmens den Notarvertrag für den Kauf einer Fläche von 4000 Quadratmetern unterzeichnet. Das teilte die Marktgemeinde in einer Pressenotiz mit.

Firma Breul plant Bau einer Produktionshalle - Vier bis acht Arbeitsplätze könnten entstehen

Man habe, nachdem man die Fehlplanungen aus der Vergangenheit korrigiert habe, nun diese Fläche erfolgreich vermarkten können, wird Bürgermeister Gerd Lang (parteilos) zitiert. Die Firma Breul plane innerhalb der nächsten beiden Jahre den Bau einer Produktionshalle. In dem Betrieb könnten vier bis acht Arbeitsplätze entstehen. Das mittelständische, international erfolgreiche Unternehmen wolle in Haunetal neue, innovative Produkte entwickeln und herstellen.

Nach der Vertragsunterzeichnung (von links): Bürgermeister Gerd Lang mit den Geschäftsführer Frank Breul, dem Ersten Beigeordneten Wolfgang Schmitt und Geschäftsführer Eric Hahn.

Breuls Unternehmen wurde 1985 gegründet. Erster Standort war eine Garage in Schlitz-Rimbach. Heute sitzt der Mittelständler im Burghauner Ortsteil Rothenkirchen . Er beschäftigt rund zwei Dutzend Vollzeit-Mitarbeiter und ist in ganz Europa tätig. Die „Spezialartikel für den Bau“ sind vor allem sogenannte Abstandshalter für den Betonbau. Das sind Elemente, die beim Einsatz von Stahlbeton den maßgenauen Abstand zwischen Bewehrung und Schalung sicherstellen. In den vergangenen Monaten war das Team um Chef Frank Breul mit Neuerungen bei der Betonherstellung an die Öffentlichkeit getreten: Durch eine Veränderung der „Zutaten“ war es gelungen, die CO2-Last des Werkstoffs Beton durch Zementeinsparungen massiv zu senken.

Neubau in Neukirchen: Erweiterung für Firma Breul sei in Rothekirchen nicht möglich

Auf Anfrage unserer Zeitung sagte Frank Breul am Mittwoch, die Entscheidung für den Neubau in Neukirchen sei gefallen, weil eine Erweiterung für sein Unternehmen am bisherigen Standort im Gewerbegebiet „In der Breit“ in Rothenkirchen nicht möglich sei. Er rechne aber für die kommenden Jahre „mit kontinuierlichem Wachstum“. Aufgrund innovativer Techniken, die man erarbeitet habe, gebe es vielversprechende Entwicklungen. Bereits jetzt sei die Nachfrage im internationalen Bereich hoch. „Trotz Corona gehet unsere Absatz in Frankreich, Italien, aber auch in Großbritannien stetig nach oben. Für die neue Produktionshalle werden man „einen ordentlichen siebenstelligen Euro-Betrag“ investieren.

Das seit Jahren leerstehende Gewerbegebiet ist in Haunetal immer wieder Thema gewesen. Neben der Firma Breul laufen die Vorbereitungen dafür, den Edeka-Markt aus dem Ortskern dort anzusiedeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema