Timo Lübeck (Mitte) fordert Gerd Lang (links) in Haunetal heraus. Dieter Hornung (rechts) ist der einziger Bewerber in Burghaun.
+
Timo Lübeck (Mitte) fordert Gerd Lang (links) in Haunetal heraus. Dieter Hornung (rechts) ist der einzige Bewerber in Burghaun.

Bürgermeisterwahl

Drei Kandidaten bewerben sich in Burghaun und Haunetal als Rathauschef

  • Harry Wagner
    vonHarry Wagner
    schließen

Die Bewerbungsfristen für die am 1. November stattfindenden Bürgermeisterwahlen endeten sowohl in der Marktgemeinde Burghaun wie auch in der Marktgemeinde Haunetal am Montag, 24. August, um 18 Uhr. Änderungen zu den bisher bekannten Sachständen haben sich nicht mehr ergeben.

Burghaun/Haunetal - Wie Burghauns Wahlleiter Karl-Heinz Kaufmann bestätigte, sei bei ihm bis zum Ablauf der Frist lediglich ein Bewerbungsschreiben eingetroffen. Es handelt sich dabei um die Kandidatur von Dieter Hornung (CDU). Den 37-Jährigen aus Langenschwarz hatte sein Gemeindeverband Ende Mai offiziell zum Bürgermeisterkandidaten nominiert.

Hornung möchte zum Nachfolger von Simon Sauerbier gewählt werden. Der parteilose Amtsinhaber hatte bereits im April der Öffentlichkeit mitgeteilt, auf eine zweite Amtszeit verzichten zu wollen. Sauerbier betonte damals, sich nach Ablauf der sechsjährigen Amtszeit beruflich neu orientieren zu wollen. Selbst wenn zuletzt Spekulationen aufkamen, er könne es sich womöglich noch einmal anders überlegen, ist seit gestern klar: Sauerbier zieht im kommenden Jahr als Bürgermeister aus dem Rathaus aus.

Drei Kandidaten wollen in Burghaun und Haunetal Bürgermeister werden

Die Tatsache, dass er der einzige Kandidat geblieben ist, ändert für Dieter Hornung wenig: „Natürlich macht es die Dinge planbarer, aber gewählt werden muss man trotzdem erstmal.“ Auch ohne Konkurrenten halte er an seinem Programm fest, gehe in der Wahlkampfphase – aus dem Begriff ist nun wohl der Wortteil „Kampf“ zu streichen – bei den Wählern von Haustür zu Haustür, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

In der benachbarten Marktgemeinde wurde ebenfalls kurzfristig kein Überraschungskandidat mehr aus dem Hut gezaubert. Nach Auskunft von Wahlleiter Mario Huff bewerben sich in den 15 Ortsteilen der Marktgemeinde Haunetal der parteilose Amtsinhaber Gerd Lang (62), seit 2014 Bürgermeister, und Timo Lübeck um die Stimmen der Bürger. Herausforderer Lübeck ist 37 Jahre alt, Kreistagsmitglied und will will für die CDU ins Haunetaler Rathaus einziehen.

Die SPD, die im Burghauner Gemeindeparlament 12 von 31 Sitzen hält, hat es nicht geschafft, einen eigenen Kandidaten zur Wahl des Bürgermeisters zu nominieren. In Haunetal scheiterte sie damit ebenso – genau wie die Gruppierung GfH, obwohl beide zuletzt jeweils fast ein Drittel der Wählergunst genossen hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema